Start Jugendwart Deutsche Schüler Mannschaftsmeisterschaften 2015 Mülheim a. d. Ruhr
Deutsche Schüler Mannschaftsmeisterschaften 2015 Mülheim a. d. Ruhr PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sven Schreiter   
Sonntag, den 10. Mai 2015 um 19:59 Uhr

Nachdem sich unsere Radebeuler U15 Mannschaft Ende März bei den Südostdeutschen Mannschaftsmeisterschaften mit dem Vize-Titel für die DMM qualifiziert hatten, ging es nun Anfang Mai für 4 Tage nach Mülheim a. d. Ruhr, um sich mit den 8 besten Mannschaften der Republik zu messen. Damit ist nach 2011 (Niederwürschnitz) wieder ein sächsischer Vertreter vor Ort.

Das Starterfeld besteht im wesentlichen aus den Nachwuchsteams der Bundesligisten. Gespielt wurde in 2 Gruppen, wobei unser Radebeuler Nachwuchs hier von Anfang an alles geben musste. Gegen den BC Beuel (späterer Meister) konnten wir 2 tolle Spiele holen und schrammten nur knapp am 3. Punkt vorbei. Auch gegen den SV Fun-Ball Dortelweil (spätere Vizemeister) konnten wir 2 Spiele gewinnen, gaben 4 weitere in 3 Sätzen ab und erreichten bis zu 26 Punkte. Das war definitiv ein Spiel auf Augenhöhe. Punkten konnten wir dann aber erst gegen den TSV Trittau und sicherten uns so den 3. Platz in der Tabelle, womit am Ende ein Platz 5/6 steht.

Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis. Da wir nicht als Favorit angereist sind, haben sich unsere Kinder hervorragend geschlagen und können Stolz auf ihre Plazierung und gezeigte Leistung sein. Wir hoffen, dass unsere Nachwuchsarbeit auch weiterhin so erfolgreiche Früchte trägt.

Weitere Infos gibt es auf unserer Homepage http://www.radebeuler-bv.de.

Ergebnisse hier: [ # klick ]


Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 13. Mai 2015 um 16:31 Uhr
 
  

Das Handbuch 2019/2020 ist online

Zugangsdaten erforderlich!!!

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.