Start Pressewart BAM in Sachsen: November 2015
BAM in Sachsen: November 2015 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Peter Helbig   
Montag, den 23. November 2015 um 21:31 Uhr
   

Der Badminton-Aktionsmonat vor Jahren vom DBV ausgerufen und initiiert, fand im Jahr 2014 sein Ende.

Wir, der BVS hatten aber für 2015 den BAM in der Planung und haben dies auch noch 2015 so durchgeführt.

 Eine zentrale Veranstaltung am 14.11.2015 in Dresden-Cotta und 3 Vereinsveranstaltungen:
 
  • SG Einheit Meißen „Tag der offenen Abteilung“ am 07.11.2015 (Bilder hier [ # klick ])

      Am 7.11.2015 lud die Abteilung Badminton der SG Einheit Meißen zu einem „Tag der offenen Abteilung“. Ziel war es, die Aktivitäten der Abteilung im Verein aber auch über den Verein hinaus bekannt zu machen, uns kennen zu lernen und so vielleicht auch den einen oder anderen dazu zu motivieren, mal einen Schläger in die Hand zu nehmen. Im Vorfeld der Veranstaltung wurde kräftig die Werbetrommel gerührt. So fanden sich in nahezu allen Sporthallen der Stadt Plakate mit dem Veranstaltungshinweis. Ein Kurzartikel in der Sächsischen Zeitung sowie eine Anzeige im Meißner Amtsblatt und somit auch auf Facebook rundeten die Marketingstrategie ab.

      Neugierigen wurde dann in der Halle einiges geboten. Neben der Möglichkeit, bei der Sachsenklasse-Begegnung der SG Einheit Meißen gegen den BC Stollberg/Niederdorf zuzuschauen, gab es in der für den BAT frei gehaltenen Hallenhälfte mehrere Angebote, selbst sportlich aktiv zu werden. Bei verschiedenen Geschicklichkeitsspielen gab es Preise zu gewinnen. Aber auch das einfache Spiel über das Netz wurde ermöglicht. Angeleitet wurden die Mutigen von Klaus-Dieter Hahn, selbst erfahrener Badminton-Spieler und seit vielen Jahren Nachwuchstrainer.

      Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt. Gäste konnten sich kostenfrei an den von den Vereinsmitgliedern zahlreich zur Verfügung gestellten Kuchen und Muffins stärken, Erfrischungsgetränke und Kaffee standen selbstverständlich auch zur Verfügung. Für Interessierte stand der Abteilungsvorstand mit Rat und Tat zur Seite aber auch der Vereinsvorstand war vor Ort.

      Wir blicken auf eine gelungene Veranstaltung mit insgesamt ca. 60 Teilnehmern zurück. Durch die Unterstützung aller Mitglieder konnte sich die Abteilung von ihrer besten Seite zeigen. Einzig der Zustrom von externen Interessenten hätte stärker sein können. Aber alle, die vor Ort waren, hatten Ihren Spaß und sind anschließend sicherlich nicht unzufrieden nach Hause gegangen außer vielleicht die erste Mannschaft der SG Einheit Meißen, welche nämlich die Begegnung gegen den BC Stollberg/Niederdorf mit 1:7 verlor.

      Stefan Grahle
     
  • SG Sparkasse Leipzig „Schnupperkurs“ am 19.11.2015 im POSEIDON Markkleeberg  

      Schnupperturnier der SG Sparkasse Leipzig im Sport- und Gesundheitszentrum Poseidon am 19.11.2015

      Wir, die SG Sparkasse Leipzig spielt im Sport- und Gesundheitszentrum „POSEIDON“ Badminton. Am Trainingstag 19.11.2015 von 19.30 -21.30 Uhr hatten wir die Freizeitsportler des Poseidon und die Mitarbeiter der SG Sparkasse Leipzig zu einem Schnuppertraining eingeladen. Einige Freizeitsportler fanden den Mut sich auf das Badminton-Feld zu stellen und unter Anleitung Badminton zu spielen.


      Für alle war dies eine neue Erfahrung. Für uns als Sportgemeinschaft bei der Gewinnung von neuen Vereinsmitgliedern für die Interessierten die Mühen des Badminton Spiels. Ja – das landläufige Federball ist doch ein Stück entfernt vom Badminton. Aber wir alle haben Hoffnung.


      Es war eine Möglichkeit unseren Badminton-Sport bekannt zu machen. Für SG Sparkasse Leipzig 

      Peter Helbig

  • MSV Bautzen „Vereinsturnier und Fest“ am 22.11.2015 

  • Kinder-Eltern-Turnier am 22.11.2015 
    Im Rahmen des diesjährigen Badminton-Aktionstages veranstaltete der MSV Bautzen 04 ein Turnier, an welchem Kinder und Eltern gleichzeitig auf dem Feld standen und gemein- sam jeweils ein Doppel bildeten. Nachdem zu Turnierbeginn leider noch krankheitsbedingte Absagen kamen, war dir Turnierleitung gefordert. Mit Einverständnis aller Beteiligten wurde dann in zwei Gruppen „Jeder gegen Jeden“ gespielt, was bedeutete, dass die Kinder- Eltern-Paarungen 6 bzw. 7 Spiele zu absolvieren hatten. Die Spiele waren teilweise sehr ausgeglichen und wurden erst nach drei hart umkämpften Sätzen entschieden. Dabei legten sich Kinder wie Eltern einen großen Kampfgeist an den Tag und verblüfften sogar die Turnierleitung. Dennoch kam der Spaß nicht zu kurz. Bei der Siegerehrung bekamen die jeweils drei Erstplatzierten kleine Pokale, alle Teilnehmer eine Erinnerungsmedaille und eine Urkunde sowie ein kleines Präsent.
    Auch die kleine Schätzaufgabe „Wieviel Federbälle befinden sich wohl in einem großen Sack?“ wurde allen Teilnehmern während des Turnieres gestellt und machte sichtlich viel Spaß.
    Während des Turniers waren viele Familien der Teilnehmer einschließlich Oma und Opa gekommen und staunten nicht schlecht über ihre „Sprösslinge“. Viele Geschwisterkinder testeten schon mal den Badmintonschläger und zeigten schon manches Talent. Für das leibliche Wohl sorgten viele Eltern mit leckerem Kuchen und Salaten, was diesen sportlichen Sonntag abrundete und somit für alle ein gelungenes Ereignis machte.
Unsere zentrale Veranstaltung am 14.11.2015 begann leider mit einer Verspätung von 1 Std. , die Beteiligten haben dankenswerter Weise die Entschuldigung angenommen. 
Präsident Michael Götz eröffnete das Turnier an dem 10 Mannschaften (6 aus RVD und 4 aus RVL) teilnahmen. 



Es wurden 2 Gruppen: 
u 100: Ludwig Richter / Blaue Steine / Leipziger Dreierlei / Shuttle Schrotter / Kanonenfutter / Eure Eltern sind Geschwister 
o 100: Grüne Anna / WSG Zaukerode / TSV Tresenwald-Machern / Müllers Glückskinder 
gebildet und jeder spielte gegen jeden. 



Die Spiele wurden analog dem Hobbymodus 4 Spiele: 1HE/1 DE/ 1 HD/ 1MIX ausgetragen. Es gab spannende und faire Spiele, bei u100 setzten sich: Eure Eltern sind Geschwisterbei o100: TSV Tresenwald durch. Herzlichen Glückwunsch den Siegern, aber auch allen anderen Platzierten. Mir haben besonders die Mannschaften: Ludwig Richter, Müllers Glückskinder, Grüne Anna und TSV Tresenwald/Machern gefallen, weil sich diese Mannschaften aus Freizeit- od. Hobbysportlern zusammensetzten, dies war ja auch Anliegen des BAT, aber auch den Mannschaftsspielern sei gedankt. Nach Beendigung dieses Turniers wurde zum Abschluss noch ein 11-Turnier (nur noch Betagte haben diese Turnierform vor mehr als 30 Jahren gespielt. 4HE / 2DE/ 2HD/ 1 DD / 2MIX) ausgetragen. Eine Auswahl von Eure Eltern sind Geschwister vs. Leipziger Dreierlei wurde gebildet und auch hier konnten die Eltern, die Geschwister sind mit 7:4 gewinnen. Sportliche Betätigung von 10 – 18 Uhr. Ein Imbiss-Angebot, Physiotherapie und ein Badminton-Stand rundeten den BAT ab. 

Siegerliste: 
  • u 100
  1. Eure Eltern sind Geschwister 
  2. Leipziger Dreierlei 
  3. Kanonenfutter 
  4. Blaue Steine 
  5. Shuttle Schotter 
  6. Ludwig Richter 
  • o 100
  1. TSV Tresenwald-Machern 
  2. Grüne Anna 
  3. WSG Zaudernde 
  4. Müllers Glückskinder 

Dank an alle Organisatoren und an die Beteiligten.


Fazit: für die kommenden Jahre müssen wir überlegen, wie wir den Breitensport eine bessere Plattform geben. Der Hobbybereich in den Regionalverbänden soll dafür ein Ansatzpunkt sein, aber auch die Freizeitsportler sollen besser in unsere BVS-Turniere und Strukturen eingebunden werden. 



BVS- Presse / Öffentlichkeit
Peter Helbig
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 01. Dezember 2015 um 17:04 Uhr
 
  

60. SILBERNE FEDERBÄLLE in Dresden am 02./03. September 2017



Der Terminplan ist online



Das Berichtsheft 2017 und die Satzungsänderungen sind online



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.