Start Pressewart 64. DEM in Bielefeld vom 04.02. – 07.02.2016 in Bielefeld
64. DEM in Bielefeld vom 04.02. – 07.02.2016 in Bielefeld PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Peter Helbig   
Montag, den 08. Februar 2016 um 10:13 Uhr

Zu den 64. DEM waren 2 sächsische Spielerinnen am Start: Annika Schreiber vom BC Stollberg-Niederdorf und Nicole Bartsch von der SG Robur Zittau. Beide Spielerinnen starten in den 3 Disziplinen: DE / DD / Mixed Im Dameneinzel konnten beide Spielerinnen am meisten überzeugen: Annika Schreiber kam nach Siegen über Maike Pilgram in 2 Sätzen gegen Sandra Emrich kampflos und in 3 Sätzen gegen Annalena Diks bis ins Viertelfinale.
Hier unterlag Annika in 2 Sätzen (21:16/ 21:13) Fabienne Deprez. Aber für Annika ein sehr guter Erfolg zu den besten 8 Spielerinnen der DEM zu gehören. Im Damendoppel an der Seite von Judith Petrikowski kam Annika bis in die 3. Runde. Hier verloren beide gegen die Nr.1 im Damendoppel: Johanna Goliszewski / Carla Nelte. Im Mixed war an der Seite von Hauke Graalmann in der 2. Runde Schluss.
Nicole Bartsch verlor in der 3. Runde gegen Spitzenspielerin Yvonne Li klar in 2 Sätzen. Im Damendoppel mit MaxiStelzer war in der 2. Runde Schluss. Im Mixed mit Alois Henke verlor Nicole das Auftaktspiel.

Marc Zwiebler hat einen neuen Rekord aufgestellt: Den neunten Deutschen Einzelmeister-Titel.

Herzlichen Glückwunsch. 


Annika Schreiber


Zu den Ergebnissen hier [ #klick ]

BVS- Presse / Öffentlichkeit
Peter Helbig
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 09. Februar 2016 um 05:51 Uhr
 
  

Das Berichtsheft 2017 und die Satzungsänderungen sind online



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.