Start Pressewart Abschluss überregionale Saison RL / SL / SK Wochenende 20./21.02.2016
Abschluss überregionale Saison RL / SL / SK Wochenende 20./21.02.2016 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Peter Helbig   
Mittwoch, den 24. Februar 2016 um 10:54 Uhr

Regionalliga SüdOst Ost

Der letzte Doppel-Punktspieltag war für den TSV Dresden nochmals sehr wichtig, galt es doch den 3. Platz für die PLAY-OFF zu sichern. Und am Samstag zu Hause gegen die HSG DHfK Leipzig sah es gar nicht so gut aus: Es wurde nämlich mit 3:5 verloren. Im 1. HE eine heiß umkämpfte Partie, die Oliver Strick gegen Michael Prinz im 3. Satz knapp mit 21:18 gewann. Auch das DE wurde von Anja Grohmann gegen Daniela Wolf gewonnen, schon 2 Punkte für die HSG DHfK. Im Mixed machte es Daniela Wolf mit Marcel Bachmann besser, sie gewannen im 3. Satz mit 21:18 gegen Sven Hendrich / Lisa Seliger.

Parallel dazu gewann BV Bamberg gegen Nürnberg mit 6:2. Am Samstag stand somit Bamberg auf dem 3. Platz. Das Sonntag-Spiel dann das Dresden-Derby: TSV Dresden vs. SG Gittersee. Hier dann die TSV in besserer Besetzung mit Linda Scheithauer und SG Gittersee bei den Damen sehr ersatzgeschwächt. Die TSV Dresden gewann mit 6:2, die beiden Ehrenpunkte von der SG Gittersee wieder im spannenden 1. HE im 3. Satz mit 22:20 für Tom Wendt und das 3. HE von Martin Höppner ebenfalls in 3 Sätzen. Viel wichtiger, um die Entscheidung des 3. Platzes war aber, wie Bamberg gegen Marktheidenfeld spielt. Bamberg verlor mit 2:6, somit auch Marktheidenfeld 1. Platz in der Regionalliga und der TSV Dresden mit 13:11 Punkten 3. Platz. Der TSV Dresden viel Glück für die PLAY-OFFs.

Für die anderen sächsischen Vertreter war dieses Jahr in der Regionalliga sehr ernüchternd, nicht nur dass die SG Robur Zittau kurz vor Spielbeginn seine Mannschaft zurückzog, auch der 6. Patz der HSG DHfK Leipzig und der 7. Platz der SG Gittersee waren wohl so nicht eingeplant.

Ergebnisse hier [ #klick

Sachsenliga

BV Marienberg mit 24:4 Punkten Sachsenmeister: Gratulation. 



Der BV Marienberg hat die beiden letzten Heimspiele souverän gewonnen und somit den einen Punkt Vorsprung vor der SG Robur Zittau behauptet.

Der BV Marienberg nimmt an den Aufstiegsspielen zur Regionalliga Südost Ost teil, dafür drücken wir den Marienbergern die Daumen.

Die Routiniers von der SG Robur Zittau kamen ebenfalls zu 2 Heimsiegen und somit am Ende auf Platz 2 / Vize-Sachsenmeister.

Der TSV Röhrsdorf auf Platz 3, obwohl sie noch das Auswärtsspiel gegen den unmittelbaren Konkurrenten BSV Markranstädt mit 3:5 verloren. Die Mittelfeldplätze Markranstädt, Zwenkau und die 2. Mannschaft vom TSV Dresden. Absteiger in die Sachsenklasse sind der TSV Niederwürschnitz und der Radebeuler BV.

Ergebnisse hier [ #klick

Sachsenklasse


Souveränen Sachsenklassen-Meister: Tauchaer SV mit 31:5 Punkten. (wobei die Familie Kamann sehr großen Anteil an diesem Erfolg hat). Gratulation zum Aufstieg in die Sachsenliga. Um den zweiten Aufstiegsplatz in die Sachsenliga wurde es noch einmal spannend. Letztendlich schaffte es die 2. Mannschaft der HSG DHfK Leipzig. Hätte der TSV Markkleeberg sein letztes Auswärtsspiel gegen Niedersedlitz gewonnen (4:4), wären die Markkleeberger Vizemeister geworden, so aber auch ein sehr guter 3. Platz.

Dann wieder ein große Mittelfeld mit: TSV Dresden 3, ATSV Freiberg, BC Stollberg-Niederdorf, SG Meerane und BV Niedersedlitz, all diese Mannschaften trennen nur maximal 2 Punkte. Absteiger aus der Sachsenklasse sind SG Einheit Meißen und der Radebeuler BV2.

Da in der der nächsten Saison die Sachsenklasse auf 8 Mannschaften reduziert wird, stehen hier Relegationsspiele an. SG Meerane und BV Niedersedlitz werden sich in der Relegation mit dem Meistern der 4 Regionen des BVS um die beiden Plätze messen.

Ergebnisse hier [ #klick

BVS – Presse / Öffentlichkeit
Peter Helbig
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 24. Februar 2016 um 17:30 Uhr
 
  

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



Der Terminplan ist online



Das Berichtsheft 2017 und die Satzungsänderungen sind online



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.