Start Jugendwart Bericht 1. SORL u13/ u19 in Annaberg-Buchholz
Bericht 1. SORL u13/ u19 in Annaberg-Buchholz PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Nathalie Seidel   
Freitag, den 16. September 2016 um 12:18 Uhr

In der 9 Felder großen Silberlandhalle in Annaberg-Buchholz wurde erstmals ein Südostranglisten-Turnier der Altersklassen u13 und u15 ausgetragen. Gestartet wurde in der u13 mit Mixed, danach Einzel. Lilly Klügel und Max Mannstein machten ihrem Setzplatz alle Ehre und erreichten den 2. Platz. Im Halbfinale siegten sie gegen die Radebeuler Aaron Hagist/ Emily Goltzsche, welche am Ende den 4. Platz belegten. Im Jungeneinzel gab es viele spannende und vor allem enge Spiele, leider nicht immer zugunsten der Sachsen.
So schlugen sich „die Kleinen“ bei 9-16 trotzdem wacker, Jaron Rittmeister erkämpfte sich wortwörtlich den 7. Platz und Aaron musste das „letzte Spiel des Tages“ um Platz 5 leider 22:24 und 21:23 abgeben. Bei den Mädchen lief es ähnlich. Die jungen Gitterseerinnen konnten erst einmal Erfahrungen sammeln, Laura Bode erspielte sich sehr souverän den 5. Platz und Lilly schrammte trotz guter Leistung knapp am Podest vorbei.

Die u15er starteten diesmal mit dem Einzel. Hier lief es eher nicht so berauschend, denn unsere Jungs zogen oft den Kürzeren. Nur Jonas Lorenz konnte mit seinem 6. Platz seine Leistung abrufen und zeigen, dass er vorne mitspielen kann. Sandy-Kristin Marz musste sich trotz gutem Setzplatz schon im ersten Spiel geschlagen geben und landete somit im hinterem Drittel. Im Mixed hingegen sah es besser aus. Nach einem packenden 2-Satz-Sieg (29:27 u. 24:22) von Sandy und Niklas Wonka im Spiel um Platz 5-8 haben die beidem mit einem letztlich 6. Rang ihre Setzung bestätigt. Toni Matthes konnte mit seiner Partnerin (BWBV) am Ende auf Platz 8 kommen. Das interne Duell um Platz 9 entschieden Franz Taubert/ Diana Saß in 3 knappen Sätzen gegen Paul-Janek Vorwerk/ Helene Sempert für sich. Bei den Doppeln am Sonntag konnte Aaron mit seinem bayrischen Partner diesmal das Spiel um Platz 5 nach drei nervenaufreibenden Sätzen gewinnen. Einen Platz weiter vorne reihten sich Jaron und Max ein, die sich sicher mehr erhofft haben, aber trotzdem gut präsentierten. Eine weitere Silbermedaille holte sich Lilly an der Seite von Emily in einem spannenden 3-Satz-Finale. Auch dahinter lief es gut mit einem 5. Platz für Martha Rötzer und Rang 7 für Laura und Lisa Geißler, welche Ros Riedel und Amelie Lehmann hinter sich ließen.
Jonas und Toni harmonierten an diesem Tag sehr gut und entschieden zwei enge 3-Satz-Spiel bei 5-8 für sich. Sandy und Emily Blazejovsky mussten sich mit einem 7. Platz zufrieden geben, der zur nächsten Rangliste sicher noch verbessert werden kann.

Alles in allem konnte man in der Halle gute Spiele sehen und die Kids haben gut gekämpft und versucht ihr bestes Badminton zu zeigen. Jedoch zeigten sich auch wieder Defizite, teilweise auch psychischer Natur, welche bis zur nächsten Rangliste vielleicht noch minimiert werden können.

1. Süd – Ost Rangliste U17 / U19 Verbandstrainer B. Wippich

Im Sportpark Grenzenlos , 6 Spielfelder, spielten die besten Bayer, Baden – Württemberger und Sachsen um den Sieg.
Die U 17 startete mit dem Mixed in das Turnier. Leider spielten hier die rein sächsischen Paarungen keine Rolle. Zu groß waren die Unterschiede bei den technischen und taktischen Fähigkeiten und Möglichkeiten zum Gegner. Am Ende standen die Plätze 11 ( Hagist / Hänsel) und 12 ( Jannig / Klügel) zu buche. Besser gelang es Lea Tomasini mit Jonas Braun. Sie erreichten am Ende einen guten 6. Platz. In der AK U19 konnten wir auf bessere Platzierungen von unseren besten Spielern hoffen. Die Mädels und Jungs starteten mit den Einzeln. Im Dameneinzel wollten wir 3 unter die Top 6 bringen. Leider verfehlten wir dieses knapp, da Annika nicht ihren besten Tag erwischte. Sie verlor in 3 knappen setzen ihr Viertelfinale und wurde am Ende 6. Judith spielte ein insgesamt gutes Turnier . Nach einem Sieg, 2 Niederlagen und noch einem Sieg wurde sie 7. Das beste Ergebnis im Einzel erreichte Paula. Nach 2 Siegen, verloren Spiel im Halbfinale und Sieg um Platz 3, sollte das der einzige Podestplatz hier sein.

Glückwunsch!

Im Jungeneinzel u 19 hatte die größte Chance Ludwig Bram. Er machte seine Sache auch fast perfekt. Am Ende verhinderte eine unglückliche bzw. unnötige Viertelfinalniederlage ein deutlich besseres Ergebnis. Nach Sieg, Niederlage, Sieg und Niederlage wurde er 6. Simon Junack machte fast das Beste aus seiner Sicht und wurde am Ende guter 7. Nils und Rasmus kämpften nach ihren Auftaktniederlagen bei 9-16 und belegten am Ende die Plätze 12 und 11.
Im Anschluss spielte die U 17 nun Einzel. Die Jungs hatten einen sehr schweren Stand. Trotz guter Spiele und verbesserter Leistung standen am Ende die Plätze 8 ( Samuel), 10 für Wilhelm und Platz 12 für Paul Niklas zu buche. Hier heißt es konzentriert im Training zu arbeiten und sich in Allen Bereichen des Badminton zu steigern.
Im Dameneinzel sah es leider nicht besser aus. Für Lea und Lucy standen nach ihren deutlichen Auftaktniederlagen das Spiel gegeneinander an. Lucy gewann dieses Spiel in 2 Sätzen und wurde nach einer weiteren Niederlage 10. Lea konnte auch im letzten Einzel keinen Sieg einfahren und kam auf Platz 12 ein.
Besser machte es Leonie. Sie zeigte deutliche Leistungssteigerung zum letzten Jahr. Sie gewann ihr erstes Spiel in 3 Sätzen, verlor das Viertelfinale in 2 Sätzen gegen die spätere Siegerin. Weiter ging es gegen die an Position 5 gesetzte Laura Stoll. Leonie kämpfte über 3 spannende Sätze und ging als Siegerin vom Platz. Um Platz 5 ging es wieder über 3 sehr spannende Sätze. Am Ende verlor sie unglücklich gegen Christina Weigert mit 22:20, 18-21 und 27-29 und wurde 6. Zum Abschluss des 1. Wettkampftage fand noch die Siegerehrung statt.
Am Sonntag morgen ging es weiter mit den Doppeln in allen Altersklassen. Alle Spieler zeigten gute Leistungen, welche aber nicht für Topplatzierungen reichten.
Einen Teilerfolg erreichte Paula im MD u19. Sie erspielte sich mit ihrer Partnerin Löwenstein den 3. Platz. Im kleinen Finale schlugen sie Judith Räder / Himmler.
Im JD u 19 erspielten sich Ludwig und Nils den 4. Platz. Sie verloren das Halbfinale und dann auch das kleine Finale in 3 Sätzen.
Im Jungendoppel u 17 spielten sich Samuel und Wilhelm auf den 4. Platz. Mit einem knappen 3 Satzerfolg im Viertelfinale, gutem Spiel im Halbfinale, verloren sie das Spiel um Platz 3 in 3 Sätzen. Im Mädchendoppel u 17 gelang Lea und Lucy der 4. Platz. Im Spiel um Platz 3 mussten sie sich erst im Entscheidungssatz geschlagen geben. Für Leonie und Tammy-Lee reichte es am Ende für einen 6. Platz.

Aus der Sicht der Trainer war es, rein an den Platzierungen gesehen, eher ein schlechter Einstieg in die Saison. Natürlich können einige Spieler Topplatzierungen aufweisen. Spielerisch haben viele das Beste aus ihrer Sicht gemacht, aber Alle haben noch Potenzial nach oben. Leider sind wir weiterhin den Spielern aus Bayern und Baden – Württemberg in allen Bereichen unterlegen. Um bessere Ergebnisse zu erreichen, sollten wir noch gezielter und spezifischer im Training arbeiten.
Viel Erfolg für die 2. Rangliste in Augsburg
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 27. September 2016 um 21:57 Uhr
 
  

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



Der Terminplan ist online



Das Berichtsheft 2017 und die Satzungsänderungen sind online



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.