Start Pressewart 1. Punktspieltag: 24./25.09.2016 in Regionalliga / Sachsenliga / Sachsenklasse
1. Punktspieltag: 24./25.09.2016 in Regionalliga / Sachsenliga / Sachsenklasse PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Peter Helbig   
Dienstag, den 27. September 2016 um 16:39 Uhr


Regionalliga:

Gleich zum 1. Punktspiel trafen die 4 sächsischen Mannschaften aufeinander.
    1. Begegnung am Sa. 24.09.2016 in Marienberg
BV Marienberg verliert zu Hause knapp mit 3:5 gegen den TSV Dresden. 2 knappe 3 Satz Spiele: 1.HE gewinnt Tom Käßner BV Marienberg gegen Michael Prinz TSV Dresden und das Gemischte Doppel gewinnt die Dresdner Paarung Marcel Bachmann / Daniela Wolf gegen Tom Dietel / Nathalie Seidel vom BV Marienberg.
    2. Begegnung am So. 25.09.2016 in Dresden
Die SG Gittersee empfing HSG DHfK Leipzig und Gittersee konnte zu Hause mit 6:2 gewinnen.
Es gab aber 4 knappe 3-Satz Spiele: 1.HE Oliver Strick (HSG DHfK) gewinnt knapp im 3. Satz mit 21:19 gegen Tom Wendt (SG Gittersee), ebenfalls das Dameneinzel von Anja Grohmann (HSG DHfK) 3. Satz 21:17 gegen Sandra Zdzieblik (SG Gittersee), aber das 3. HE geht an Gittersee, Lukas Bram gewinnt im 3. Satz 21:19 gegen Florian Reyscher (HSG DHfK) und das 1HD gewinnt ebenfalls Gittersee 3. Satz 21:18:Ronny Dubb/ Martin Höppner vs. Oliver Strick/Tom Scholz. HSG DHfK trat ohne den verletzten Kapitän Benny Reissig an, -gute Besserung Benny- er wird aber noch eine längere Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Weitere Ergebnisse:
http://www.turnier.de/sport/draw.aspx?id=4E0B6758-21E7-4491-AC24-E19286B64F9B&draw=9 

Sachsenliga:

Mit einem deutlichen Auswärtssieg von 7:1 gegen HSG DHfK Leipzig 2 ist BV Zwenkau Spitzenreiter in der der Sachsenliga. Eine überzeugende Mannschaftsleistung, lediglich das DE wurde von Candida Pretzsch gewonnen.

Der Tauchaer SV konnte sein Heimspiel gegen BSV Markranstädt klar mit 6:2 gewinnen, lediglich Tim Gericke war in seinem Doppeln: HD mit Jens Ritter und Mix mit Merle Krachudel erfolgreich. Das 1. HE wurde kampflos von Robert Oehlert abgegeben, Robert war doch noch nicht ganz von seiner Krankheit genesen. Und Fam. Kamann ist in Taucha eine Macht.

Robur Zittau zu Hause mit seinen „5 Oldies“ gewann gegen TSV Dresden 2 mit 5:3. Glückwunsch! 

Der TSV BW Röhrsdorf verlor zu Hause unglücklich gegen TSV Niederwürschnitz, Sandra Böhm musste das Damendoppel nach 2 Sätzen aufgeben und konnte somit auch nicht das Mix bestreiten. Aber selbst, wenn diese beiden Spiele gewonnen würden, mehr als ein Unentschieden wäre nicht rausgekommen. Zu stark präsentierte sich TSV Niederwürschnitz.

TSV Dresden3 konnte das 1. Punktspiel auswärts beim BV Niedersedlitz klar mit 6:2 gewinnen. Lediglich das Dameneinzel von Christin Hempel und das 2. HE von Robin Lösche gewannen die Niedersedlitzer. 

Ebenfalls gewonnen hat SG Meerane zu Hause gegen den BC Stollberg-Niederdorf, hier ging es aber knapper zu mit 5:3. 2 Punkte auf Stollberger Seite konnte Maik Hänig im 2. HE und 1 HD dazu beitragen auf Seiten von Meerane waren Dominique Els und Eric Edelbauer 2x erfolgreich. 

Die anderen beiden Begegnungen. ATSV Freiberg vs. Radebeuler BV und HSG DHfK vs. TSV Markkleeberg endeten 4:4 unentschieden. Wobei für die Freiberger Gina Drotzinger und Uwe Göhler an den 4 Siegen beteiligt waren. Bei HSG DHfK3 war Julian Kinkel 2x erfolgreich und auf Seiten von Markkleeberg Bettina Hacking.


In den Badminton-Bundesligen ist u.a. die Zählweise verändert:

Zählweise
In den Bundesligen findet ab der Saison 2016/2017 die Zählweise nach der Option 1 des „new experimental laws on scoring system“ in der am 13. April 2016 durch den Badminton-Weltverband BWF veröffentlichen Fassung Anwendung. Das bedeutet: Gespielt werden drei Gewinnsätze bis elf Punkte, wobei eine Verlängerung bis 15 Punkte möglich ist. Steht es 10:10, gewinnt die Seite, die zuerst zwei Punkte Vorsprung hat. Kommt es dabei zum Stand von 14:14, entscheidet der nächste Punkt (15:14). Die Bundesligavollversammlung (BLVV) verspricht sich davon kürzere Spieldauern, sodass die Wettkampfzeiten einer Bundesligabegegnung insgesamt reduziert werden. Das ist gerade vor dem Hintergrund der nächsten Neuerung von Bedeutung. 

Es wird jetzt ähnlich wie im Tischtennis nur bis 11 Punkte gespielt, dafür aber „Best of Five“. 

Mal sehen wie sich die Landesverbände zu diesem Zählsystem stellen.


BVS – Presse / Öffentlichkeit
Peter Helbig
Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 01. Oktober 2016 um 15:47 Uhr
 
  

Das Handbuch 2016/2017 ist online


Der Terminplan 2016/2017 ist online


„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.