Start Pressewart 2. Punktspieltag:15./16.10.2016 in Regionalliga / Sachsenliga / Sachsenklasse
2. Punktspieltag:15./16.10.2016 in Regionalliga / Sachsenliga / Sachsenklasse PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Peter Helbig   
Freitag, den 21. Oktober 2016 um 13:51 Uhr


Regionalliga:

Zum 2. Punktspiel trafen die 4 sächsischen Mannschaften wieder aufeinander. Diesmal konnte jede sächsische Mannschaft punkten:
TSV Dresden 3 Punkte / SG Gittersee und BV Marienberg 2 Punkte / HSG DHfK 1 Punkt
In Dresden stand am Sonntag das Lokalderby: TSV Dresden vs. SG Gittersee an und die SG Gittersee konnte das Spiel sehr spannend halten, verlor knapp mit 3:5, von den vier 3 Satzspielen konnte der TSV drei knapp für sich entscheiden, wobei Michael Prinz im 1.HE und 1. HD für 2 Punkte sorgte, ebenfalls 2 Punkte konnte Marcel Bachmann in dem 2.HD und MIX für sich verbuchen. Dieses Spiel wurde sehr aufmerksam von unseren beiden „verdienstvollen MANFRED-Sportfreunden“ beobachtet.


Zuvor (am Samstag) konnte aber die HSG DHfK Leipzig den favorisierten TSV ein unentschieden abringen. Jeweils 2 Spiele konnte Anja Hübner (TSV) und Tom Scholz (DHfK) gewinnen. Sehr spannend das 1. HE: im 3. Satz konnte sich Michael Prinz mit 25:23 gegen Oliver Strick durchsetzen. 

Die HSG DHfK musste am Sonntag beim BV Marienberg antreten und verlor knapp mit 3:5, wobei wiederum Tom Scholz seine beiden Spiele für sich entscheiden konnte. Auf Marienberger Seite waren es aber 3 SpielerInnen, die beide Spiele für sich entscheiden konnten: Caroline Koinzer, Nathalie Seidel und Tim Kuchinke. Am Samstag hatte aber der BV Marienberg einen rabenschwarzen Tag gegen die SG Gittersee, Marienberg verlor zu Hause mit 1:7, nur Caroline Koinzer konnte ihr DE gewinnen.

Weitere Ergebnisse:
http://www.turnier.de/sport/draw.aspx?id=4E0B6758-21E7-4491-AC24-E19286B64F9B&draw=9 

Sachsenliga:

Spitzenreiter BV Zwenkau durfte zweimal zu Hause antreten und gab gegen Röhrsdorf einen Punkt ab. Es war aber auch spannend, sieben der acht Spiele gingen über 3 Sätze. Maik Schoessau auf Röhrsdorfer Seite und Svenja Wenzig vom BV Zwenkau waren die erfolgreichsten Akteure. Das 2. Spiel am Nachmittag konnte dann der BV Zwenkau gegen TSV Niederwürschnitz „klar“ mit 6:2 gewinnen, der TSV Niederwürschnitz verlor 3 Spiele knapp im 3. Satz.

Robur Zittau als unmittelbarer Verfolger von Zwenkau musste auswärts in Markranstädt und Taucha antreten. Samstag früh in Markranstädt gab es kaum Probleme, Robur gewann mit 7:1, Tim Gericke im 1.HE gewann das einzige Spiel für Markranstädt. Am Nachmittag in Taucha trennten sich beide Mannschaften gerecht 4:4. Der Tauchaer SV hatte am Vormittag die 2. Mannschaft vom TSV Dresden zu Gast und verlor das Spiel knapp mit 3:5: Beide Spiele gewannen Peter Schreckenbach, Linda Scheithauer und Robert Kunert (alle TSV), die Punkte für Taucha gingen an die drei „Kamann-Einzel“. 

 Am Nachmittag hatte TSV Dresden 2 in Markranstädt wenig Mühe, sie gewannen mit 7:1, den Ehrenpunkt für Markranstädt wie schon gegen Zittau: Tim Gericke.

Die HSG DHfK Leipzig 2 verlor zu Hause (Ausweichhalle in Liebertwolkwitz) zweimal knapp mit 3:5 gegen TSV Niederwürschnitz (2x gewonnen: Pit Hoffmann, Mario Scheithauer und Andreas Pischel –TSV und Candida Pretzsch und Jana Winkler – DHfK)

Im Nachmittags-Spiel gegen TSV Röhrsdorf verlor die DHfK ebenfalls mit 3:5, wobei Candida Pretzsch das Dameneinzel kampflos abgab, vielleicht wäre ansonsten ein unentschieden möglich?

Ergebnisse:
http://www.turnier.de/sport/draw.aspx?id=BC1CF586-68CA-4AF7-BAE8-555D16BE6E4D&draw=1

Sachsenklasse:

Die SG Meerane war mit 2 Heimspielen und 3 Punkten erfolgreich und steht somit auf Platz 1 in der Sachsenklasse. Im Vormittags-Spiel gegen die 3. Mannschaft des TSV Dresden gab es ein unentschieden, aber am Nachmittag gegen den BV Niedersedlitz wurde mit 5:3 gewonnen. Eric Edelbauer (SG Meerane) konnte alle 4 Spiele gewinnen und hatte somit einen maßgeblichen Anteil. 

Verfolger von SG Meerane ist der BC Stollberg-Niederdorf. Am Samstag früh traten die Stollberger mit unserer deutschen Spitzenspielerin Annika Schreiber gegen den BV Niedersedlitz an und gewannen mit 6:2, dann am Nachmittag ohne Annika ebenfalls mit 6:2 gegen TSV Dresden 3. 

Die Tabellennachbarn Platz 3 und 4 ATSV Freiberg und TSV Markkleeberg trennten sich 4:4 unentschieden, die Nachmittags-Spiele gewann Markkleeberg gegen den Radebeuler BV mit 6:2 und Freiberg gewann in Leipzig gegen DHfK3 klar mit 7:1. 

Am Tabellenende steht der Radebeuler BV mit nur einen Punkt und BV Niedersedlitz am Tabellenende ohne Punkt.

BVS – Presse / Öffentlichkeit
Peter Helbig
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 24. Oktober 2016 um 05:57 Uhr
 
  

60. SILBERNE FEDERBÄLLE in Dresden am 02./03. September 2017



Der Terminplan ist online



Das Berichtsheft 2017 und die Satzungsänderungen sind online



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.