Start Nachwuchs & Leistung Landestrainer Einladung zur Podiumsdiskussion im Rahmen des Nachwuchsworkshops in Werdau
Einladung zur Podiumsdiskussion im Rahmen des Nachwuchsworkshops in Werdau PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Holger Wippich   
Montag, den 24. Oktober 2016 um 14:05 Uhr

Liebe BVS Trainer, Funktionäre und Badmintonverrückte,

auch in diesem Jahr findet wieder ein BVS-Nachwuchsworkshop ( 18./19.11.2016 ) statt. Einen Teil dieser Veranstaltung möchten wir als Podiumsdiskussion durchführen.

Ort: Sportschule Werdau, An der Sportschule 1
Termin: Freitag, den 18.11.16; von 17 - 19.00 Uhr Diskussionsrunde

Eingeladen sind interessierte und engagierte Nachwuchstrainer -und funktionäre Sachsens.
Eckpunkte in der Diskussionsrunde sind folgende :
  • Auswertung der letzten Saison, Zielsetzungen Saison 2016/17 
  • Ideen / Austausch zur Leistungsentwicklung im Nachwuchs 
  • Badminton-Play" - Dänisches Modell, vorgestellt von den Verbandstrainern 
  • Information über neues Wettkampfsystem des DBV im Nw ab 2018 
Nicht alles werden wir in der vorhandenen Zeit ausdiskutieren können. Kritiken, Anregungen sind erwünscht und fließen in die weitere Diskussionen innerhalb des Workshops ein.

Anmeldung bitte bis 10.11.16 per mail an:
Holger Wippich - Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. -

H.Wippich
VP Lehre/Leistung
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 24. Oktober 2016 um 15:49 Uhr
 
  

Das Handbuch 2017/2018 ist online



Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



Stadtseniorenspiele Leipzig Badminton 2017 am 18./19. November 2017 ab 10:00 Uhr
Sporthalle der HTWK Leipzig, Arno-Nitzsche-Str. 29, 04279 Leipzig, 8 Felder


„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.