Start Pressewart Annika Schreiber von den 65. DEM in Bielefeld vom 02. -05.02.2017
Annika Schreiber von den 65. DEM in Bielefeld vom 02. -05.02.2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Peter Helbig   
Mittwoch, den 08. Februar 2017 um 10:52 Uhr


 Unsere einzige BVS-Vertreterin bei den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld Annika Schreiber BC Stollberg-Niederdorf ist mit ihrem Abschneiden ganz zufrieden, sie schreibt dazu:
Am Sa. 9.00 Uhr nach der Eröffnung wurde mit den Mixed begonnen, ab 11.30 Uhr dann die Einzel und nachmittags die Doppel. Am Start waren 133 SpielerInnen, einige Spieler hatten im Vorfeld nicht gemeldet, einige mussten während des Turniers verletzungsbedingt aufgeben (schade – den Verletzten gute Besserung). In einigen Disziplinen wurde im Gruppensystem gespielt, warum auch nicht bei größerer Beteiligung im Gruppensystem? Bielefeld war wie schon die letzten Jahre ein tolles Erlebnis, da man ja bei den" Großen " mitspielen darf. Im Einzel bin ich ganz zufrieden. Habe nur knapp (zweimal zu 19 ) gegen eine sehr gute Spielerin (Katharina Altenbeck 1. BV Mülheim) verloren, die dann später auch 3 Sätze gegen die an zwei Gesetzte im Viertelfinale gespielt hat. Im Mixed (mit Hauke Graalmann Horner TV) haben wir die erste Runde gewonnen und dann mussten wir gegen die späteren Turniersieger (Raphael Beck / Carla Nelte) spielen. Verloren leider zu 18 und 19. Trotzdem ein gutes Ergebnis. Und im Doppel (mit Miranda Wilson SG Schorndorf) mussten wir uns in der dritten Runde geschlagen geben, gegen ein sehr gut eingespieltes Doppel. 

Danke – Annika für die Einschätzung und weiterhin ALLES GUTE! 


Für mich war der Titelgewinn bei den Herren von Fabian Roth (TV Refrath) gegen Marc Zwiebler (BC Bischmisheim) das interessanteste Ereignis.


Fabian Roth
Fotografin: Claudia Pauli

Ergebnisse:

BVS – Presse / Öffentlichkeit
Peter Helbig
Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 10. Februar 2017 um 22:21 Uhr
 
  

8. Sächsische Mannschaftsmeisterschaft der AK o40, o50 und o60



Das Berichtsheft 2017 und die Satzungsänderungen sind online



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.