Start Jugendwart Neuer Jugendwart in Sachsen
Neuer Jugendwart in Sachsen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Steffen Reuther   
Samstag, den 08. Juli 2017 um 15:25 Uhr

Liebe Sportfreundinnen, liebe Sportfreunde,

ab dem 01.08.2017 bin ich kommissarisch der neue Jugendwart in Sachsen. Diese Funktion übernehme ich vorerst zusätzlich zum Jugendwart des RV Chemnitz. Grund für den Wechsel ist die Amtsniederlegung des bisherigen Jugendwartes.

Selbstverständlich dürft Ihr mich ab sofort in den Belangen der Nachwuchsarbeit im BVS ansprechen.

Ich werde nun versuchen, mir einen Überblick über die Sachlage zu verschaffen und die wichtigsten Dinge kurzfristig anzupacken, denn es hat sich mittlerweile doch einiges angesammelt, was es zu erledigen gilt.

Dabei bitte ich Euch um konstruktive Zusammenarbeit, termingerechte Rückmeldung bei Abfragen und Ausschreibungen und ein faires sportliches Miteinander.

Für alle diejenigen unter Euch, die mich noch nicht kennen, vielleicht ein paar wenige Fakten zu meiner Person:

Name: Steffen Reuther
Alter: 45 Jahre
Heimatverein: SG Bräunsdorf
im Nachwuchs tätig seit: 2000
bisherige Stationen im Badminton: 2. Vorsitzender RV Chemnitz, Sportwart RV Chemnitz, Jugendwart RV Chemnitz
Trainerschein: C-Lizenz
Familie: verheiratet, 2 Kinder

Mittlerweile verfüge ich über einige Erfahrung auch im Bereich der Süd-Ost und DBV-Ranglisten, da ich hier regelmäßig Spieler betreut habe und auch weiter betreuen werde.

Mit sportlichen Grüßen

Steffen Reuther
Jugendwart BV Sachsen


Zuletzt aktualisiert am Montag, den 10. Juli 2017 um 20:01 Uhr
 
  

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



Der Terminplan ist online



Das Berichtsheft 2017 und die Satzungsänderungen sind online



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.