Start Pressewart Start Regionalliga SüdOst Ost: vier knappe 5:3 Ergebnisse!
Start Regionalliga SüdOst Ost: vier knappe 5:3 Ergebnisse! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Peter Helbig   
Montag, den 25. September 2017 um 13:47 Uhr


In Dresden kam es am Wahlsonntag zum spannenden Sachsenderby:

Regionalliga SüdOst:

TSV Dresden vs. HSG DHfK Leipzig. Und die beiden Neuzugänge bei Leipzig waren je zweimal erfolgreich. Laura Adam in DE gegen Anja Hübner in 2 Sätzen und mit Anja Grohmann im DD ebenfalls in 2 Sätzen. Pit Hofmann konnte sich im 3. HE zweimal knapp mit 21:19 gegen Alexander Schröder durchsetzen und im 2. HD mit Sven Hendrich. Auf Seiten der TSV steuerte Michael Prinz 2 Punkte bei: Im 1. HE besiegte er Tom Scholz und das 1. HD gewann er mit Alexander Schröder knapp im 3. Satz mit 22:20. Der Auswärtssieg der DHfK mit 5:3 geht durchaus in Ordnung. Die HSG DHfK möchte mit dieser Mannschaft die Nr. 1 in Sachsen werden und in der Regionalliga um Tabellenplatz 1 kämpfen – dies ist durchaus realistisch.

SG Gittersee konnte ebenfalls auswärts mit 5:3 gewinnen. Gegen TS Marktredwitz-Dörflas konnten Tom Wendt und Sandra Bartholomäus jeweils 2 Spiele gewinnen. Im 3. HE verletzte sich Ludwig Bram und musste das Spiel abgeben – gute Besserung Ludwig. 

Die anderen beiden Spiele in der Regionalliga ohne sächsische Beteiligung endeten ebenfalls knapp mit 5:3

Ergebnisse:
https://www.turnier.de/sport/draw.aspx?id=FD17FD03-359B-46C7-AAF2-7705D8FD2EB2&draw=6

Sachsenliga: 1. Doppelpunktspieltag: 2x erfolgreich Markranstädt und Zittau

Der 1. Doppelpunktspieltag verlief für den BSV Markranstädt sehr erfolgreich. Zuerst auswärts in Zwenkau ein klares 7:1, der BV Zwenkau trat schon ersatzgeschwächt an, dann verletzte sich noch Carsten Teschner im 1. HE – dies wird für Zwenkau eine sehr schwere Saison. Nachmittags traten in Markranstädter in Taucha an und konnten ebenfalls mit 6:2 gewinnen. Taucha ohne ihre Nr. 1 Sven-Matti Kamann, doch dies war wohl nicht Grund der Tauchaer Niederlage. BSV Markränstädt ist nach 3 Siegen Spitzenreiter in der Sachsenliga. Robur Zittau erstmalig mit 2 Auswärtsspielen im Einsatz und mit überzeugenden Siegen in Meerane 7:1 und Marienberg 8:0, wobei diese Niederlage von Marienberg sehr tragisch war, fünf 3-Satzspiele knapp verloren. Ungeschlagen auf Platz 2 in SL Robur Zittau. Am Vormittag konnte aber der BV Marienberg sein Spiel gegen TSV Dresden2 knapp mit 5:3 gewinnen. Hingegen die SG Meerane verlor zu Hause ihr 2. Spiel auch mit 7:1 – und steht somit auf dem letzten Platz. Der TSV Markkleeberg verlor am Vormittag in Taucha mit 6:2, konnte aber am Nachmittag in Zwenkau ein wichtiges Spiel knapp mit 5:3 gewinnen. 
 
TSV Markkleeberg

Nächster Punktspieltag: 11.11.2017

Ergebnisse:
https://www.turnier.de/sport/draw.aspx?id=92E03003-BFA6-4AAB-B7BD-673989870E19&draw=1

Sachsenklasse: 2x erfolgreich: HSG DHfK Leipzig 2 und BC Stollberg-Niederdorf



2 Heimspiel- Siege für die HSG DHfK 2 mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung Platz 1 in der SK. Sonnabendvormittag 6:2 gegen den Radebeuler BV gewonnen, nachmittags ein klarer Sieg 7:1 gegen SG Einheit Meißen. Ebenso konnte der BC Stollberg-Niederdorf seine beiden Heimspiele gewinnen, das erste Spiel gegen TSV Dresden3 mit 6:2, anschließend ebenfalls mit 6:2 gegen ATSV Freiberg. Platz 2 in der SK.

Hingegen der TSV Blau-Weiss Röhrsdorf mit zwei deutlichen Heimniederlagen jeweils 1:7 gegen SG Einheit Meißen und dem Radebeuler BV. Für Röhrsdorf der letzte Platz in der Tabelle.


Der TSV Niederwürschnitz konnte bei seinen beiden Heimspielen ein Unentschieden gegen ATSV Freiberg

 
TSV Niederwürschnitz


Ergebnisse:


BVS – Presse / Öffentlichkeit
Peter Helbig
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 26. September 2017 um 19:08 Uhr
 
  

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



Der Terminplan ist online



Das Berichtsheft 2017 und die Satzungsänderungen sind online



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.