Start Pressewart 1. Punktspieltag Rückrunde: 20./21.01.2018
1. Punktspieltag Rückrunde: 20./21.01.2018 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Peter Helbig   
Donnerstag, den 25. Januar 2018 um 13:25 Uhr


Regionalliga SüdOst Ost: Sachsenderby: HSG DHfK Leipzig vs. TSV Dresden

Regionalliga SüdOst:

Das mit Spannung erwartete Sachsenderby zwischen der HSG DHfK Leipzig und dem TSV Dresden gewann die Heimmannschaft DHfK knapp, aber „wohl“ verdient mit 5:3. Die beiden Spitzeneinzel waren dabei sehr spannend und vielleicht auch spielentscheidend. Im Dameneinzel standen sich Laura Adam und Anja Hübner (wie beim Finale der SEM) gegenüber. Und Laura Adam konnte diesmal das Spiel in 3 Sätzen gegen die Sachsenmeisterin für sich entscheiden. Durch diesen Einzeleinsatz von Laura wurde nichts aus dem Parademix der DHfK (Pit und Laura), das Mix wurde dann auch von Marcel Bachmann / Daniela Wolf gegen Sven Hendrich / Jenny Bayger in 3 Sätzen gewonnen.

Das 1. HE Tom Scholz vs. Michael Prinz war sehr gute Badminton-Kost. In 3 Sätzen setzte sich Tom Scholz gegen Michael Prinz durch. (Respekt den beiden Spielern). Pit Hofmann konnte als Einziger seine beiden Spiele gewinnen.
 

Pit Hofmann

Die SG Gittersee spielte zu Hause gegen den Tabellen-Letzen TS Marktredwitz und gewann mit 5:3. Alle 3 Herreneinzel konnte Gittersee gewinnen: Tom Wendt, Ludwig Bram, Martin Höppner. Martin und Ludwig dazu das 2. HD und das Mix von Ronny Dubb / Sandra Bartholomäus wurden gewonnen.

Ergebnisse:



Sachsenliga: Robur Zittau bleibt an der Spitze gefolgt von Marienberg

Der Spitzenreiter Robur Zittau musste auswärts bei der 2. Mannschaft vom TSV Dresden antreten und gewann mit 6:2. Nur das Mix: Konstantin Hack / Gudel Hinke vs. Robert Kunert / Johanna Schmidt wurde knapp in 2 Sätzen (jeweils 21:19) verloren und Florian Timm konnte sein 2. HE für den TSV Dresden II gewinnen. Der Verfolger von Zittau, der BV Marienberg gewann sein Heimspiel gegen SG Meerane knapp mit 5:3. Eric Edelbauer (SG Meerane) gewann das 1. HE und 2. HD mit Lutz Stegert, den 3. Punkt für Meerane: DE - Dominique Els. Die anderen beiden Spiele der Sachsenliga im Randgebiet von Leipzig: der Tauchaer SV gewann gegen den BV Zwenkau mit 6:2, die beiden Punkte für Zwenkau: DE von Melanie Keil und das MIX: Christian Richter / Linda Schmidt. Spannender schon die Partie: BSV Markranstädt vs. TSV Markkleeberg welches die Heimmannschaft Markranstädt knapp mit 5:3 gewann: alle Einzeldisziplinen gewannen die Markranstädter, hingegen die Doppeldisziplinen mit Männerbeteiligung für Markkleeberg, das Damendoppel an Markranstädt – somit war der Sieg perfekt.

Ergebnisse:
https://www.turnier.de/sport/draw.aspx?id=92E03003-BFA6-4AAB-B7BD-673989870E19&draw=1

HSG DHfK Leipzig II weiter mit weißer Weste

Die HSG DHfK Leipzig II gewann das Heimspielgegen TSV Röhrsdorf souverän mit 7:1, der Ehrenpunkt für Röhrsdorf holte das 1.HD Eric Bachmann / Thoralf Schmieder sehr knapp in 3 Sätzen. BC Stollberg-Niederdorf kam zu Hause gegen den TSV Niederwürschnitz über ein unentschieden nicht hinaus. Maik Hänig holte für Stollberg 2 Punkte im 2.HE und 1. HD mit Robert Helbig, doch Robert verlor das 1. HE knapp in 3 Sätzen gegen Florian Ihm. 2 Punkte auf Seiten von Niederwürschnitz holte Noreen Senftleben. TSV Dresden III gewann das Heimspiel gegen ATSV Freiberg mit 6:2. Und in Meißen trafen sich die Tabellennachbarn SG Einheit Meißen vs. Radebeuler BV. Eine starke Einzelleistung der Männer aus Radebeul (alle HE gewonnen) und das 1 HD von Stephan Becker / Wilhelm Büchner. Das Mix Sven Schreiter / Maxi Lohse wurde sehr knapp im 3. Satz gewonnen, somit ein verdienter Sieg.

Ergebnisse:


BVS – Presse / Öffentlichkeit
Peter Helbig
Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 26. Januar 2018 um 10:03 Uhr
 
  

Das Handbuch 2017/2018 ist online



Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.