Start Pressewart Grenzlandpokalturnier in Zittau 27.10.2018
Grenzlandpokalturnier in Zittau 27.10.2018 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Marika Wippich   
Dienstag, den 23. Oktober 2018 um 11:59 Uhr

Ergebnisse hier
Zum traditionsreichen Turnier der Aktiven im Dreiländereck fanden sich ca. 50 SportlerInnen aus verschiedenen sächsischen Vereinen in der Ottokarhalle ein, um die Grenzstein- Pokale und Sachsenranglisten- Punkte mit nach Hause zu nehmen.
Mit 9 Teilnehmern stellte der Ausrichter Robur Zittau die meisten Spieler eines Vereins.

Trotz der fehlenden sächsischen Regionalligisten stellte sich eine kleine aber feine Auswahl sächsischer Spitzenspieler dem Wettkampf.
Einmal mehr schade wegen der geringen Beteiligung!!

Aus diesem Grund konnte das A- und B - Turnier an einem Tag durchgespielt werden.

HE A:

Die 15 Herren spielten im Gruppensystem mit jeweils 4 Gruppen. In Gruppe A ließ der auf 1 gesetzte Zittauer Björn Wippich erste Federn , als er sich gegen den Radebeuler " youngstar" Wilhelm Büchner knapp in 3 Sätzen geschlagen geben musste. In Gruppe B setzte sich der ebenfalls für Radebeul startende Nils Vietze gegenüber dem auf zwei gesetzten Erik Edelbauer durch und gewann diese Gruppe vor dem Meeraner. Die auf 3/4 gesetzten Michael Prinz ( TSV) und Konstantin Hack( Robur Zittau) gewannen erwartungsgemäß ihre Gruppen- spiele.
Gruppenerster und - zweiter spielten nun im KO- system weiter.
Hier setzte der Zittauer Routinier Sven Schmidt seinen ausgesprochen guten Lauf am heutigen Tag fort und bezwang in drei starken Sätzen W. Büchner.
Im Halbfinale wurde er dann dann aber von seinem Vereinskollege B. Wippich gestoppt. Somit kam dieser im Finale auf M. Prinz, der bis dahin noch keinen Satz abgegeben und W. Büchner im Halbfinale klar besiegte. Die beiden Oldies zeigten sich in allerbester Form und lieferten sich ein hochklassiges Duell.
Am Ende setzte sich der Lokalmatador B. Wippich nach einem packenden Dreisatzspiel durch und konnte den Grenzstein somit "zu Hause" lassen.
Den 3. Platz teilten sich W. Büchner und S. Schmidt. Es spricht für sich, dass gleich 3 Altersklassenspieler auf dem Treppchen standen und die " Jungspunde" auf die Plätze verwiesen! Respekt!

HD A:

Hier wurde im Einfach- KO System gespielt.

Erwartungsgemäß setzten sich die an 1 und 2 gesetzten Zittauer B. Wippich/ S. Schmidt und M. Prinz/ F. Pietschmann( TSV Dresden) bis ins Finale durch. Dort konnten sich in einem knappen Dreisatzspiel mit 21:19 Punkten im dritten Satz auf einem hochkarätigen Niveau das Dresdner Duo den Sieg erkämpfen. Den 3. Platz belegten überraschend die bereits 0 50 spielenden Zittauer H. Wippich/ L. Henke durch einen Sieg über die gut 30 Jahre (!) jüngeren Radebeuler W. Büchner/ S. Hagist. Ebenfalls Platz 3 für J. Kunkel / M. Monett( TSV Dresden)

DE A:

In dieser Disziplin starteten nur 4 Damen, die jeder gegen jede spielten. Hier konnten sich die zwei jüngeren Spielerinnen gegenüber den beiden Oldies durchsetzen. C. Koinzer gab keinen Satz ab, zeigte sich in bester Form und holte den Grenzsteine für TSV Dresden. Den zweiten Platz erkämpfte sich M. Krachudel( Markranstädt) , die sich in 3 Sätzen gg. die Zittauerin M. Wippich durchsetzte. Platz 3 für M. Wippich, Platz 4 für T. Körner ( SG Meerane)

DD A :

Da es nur zwei Paarungen gab, wurde gleich mit dem " Finale" begonnen. Die beiden Zittauerinnen M. Wippich/ K. Tröger nutzten den Heimvorteil und besiegten C. Koinzer/ T. Körner in 3 Sätzen.

Mix A:

Der geringen Anzahl an Damen geschuldet, ging mancher Herr "leer" aus und nur 5 Mix an den Start.

Während sich die an zwei gesetzte Paarung Prinz/ Koinzer ungefährdet ins Finale spielen konnten, mussten sich die an 1 gesetzten B. Wippich/ M. Krachudel in drei Sätzen den stark aufspielenden M. Wippich/S. Schmidt geschlagen geben. Im Finale setzten sich Prinz / Koinzer aber in zwei spannenden Sätzen gegen die Zittauer durch. Ebenfalls auf den 3. Platz kamen T. Körner/ E. Edelbauer.

Durch die relativ geringe Anzahl an Teilnehmern und der hohen Leistungsdichte hatten alle Teilnehmer eine grosse Anzahl qualitativ hochwertiger Spiele mit wenigen Pausen dazwischen zu bestreiten, was für einige zu einem wahren Kraftakt avancierte! Respekt vor den gezeigten Leistungen!

Die erfolgreichsten Teilnehmer waren C. Koinzer und M. Prinz mit jeweils 2 Siegen und einem 2. Platz!
Herzlichen Glückwunsch den beiden!


Mixed


Damendoppel


Herrendoppel


Herreneinzel


Dameneinzel
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 01. November 2018 um 14:08 Uhr
 
  

Das Handbuch 2018/2019 ist online

Zugangsdaten erforderlich!!!

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.