Start Pressewart Sachsenmeisterschaften der Altersklassen O35-O75 und Aktiven U22
Sachsenmeisterschaften der Altersklassen O35-O75 und Aktiven U22 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Marika Wippich, Stefan Adam   
Sonntag, den 03. Februar 2019 um 21:22 Uhr



Sachsenmeisterschaften der Altersklassen O35-O75 und Aktiven U22

Am 26./27.2.2019 fanden die SEM der AK in der Zittauer Ottokarhalle statt.
Im Alter von 19 bis 79 Jahren kämpften die Sportlerinnen und Sportler im östlichsten Zipfel Sachsens um die sächsischen Titel in ihrer Altersklasse.
Dank der Routine das Ausrichters Robur Zittau verlief das Turnier zügig und reibungslos und die Teilnehmer konnten sich über ein umfangreiches Kantinenangebot und eine Top- Physiotherapie in der Halle freuen. Auch die gemütliche Playersparty mit kultiger Musik, leckerem tschechischem Essen samt Shuttleservice am Abend fand allgemeinen Anklang.
Der Ausrichter konnte außerdem dank seines Sponsors Oliver für alle AK s fetzige Preise bereitstellen und auch die obligatorischen Fässchen Bier fanden nicht nur bei den Herren Anklang!
An dieser Stelle herzlichen Dank an alle fleissigen Hände!!!

Nun zum Turnierverlauf.

Ergebnisse hier [# klick ]



U22
Mit 7 HE, 3 HD, 3 DE, 1 DD, 3 Mix war das Teilnehmerfeld leider sehr bescheiden.

Bei den Herren wurde diese Altersklasse von dem Radebeuler Wilhelm Büchner dominiert. Ihm gelang der Hattrick und er durfte sich über den dreifachen Sachsenmeistertitel freuen.

Dabei musste er im HE keinen Satz abgeben und gewann auch das Finale gegen seinen Vereinskollegen Nils Fitze zweimal zu 19, nachdem er im HF den ebenfalls für Radebeul startenden Samuel Hagist relativ klar besiegte. Den 3. Platz teilte sich dieser mit dem Zwenkauer Tilmann Remiger.

Im HD durften sich die 3 Paarungen jeder gg jeden messen. Das spannendste Spiel lieferten sich dabei Samuel Hagist mit Paul-Janek Vorwerk aus Bräunsdorf gegen Naoki Moryiama (DHfK Leipzig)/Tilmann Remiger über 3 Sätze, welches Samuel und Paul-Janek für sich entschieden. Sachsenmeister wurden unangefochten Nils und Wilhelm mit zwei klaren Zweisatzsiegen.

Im Mix setzte sich Wilhelm mit seiner Partnerin Lucy Klügel von der SG Bräunsdorf in drei Sätzen gg Samuel und Leonie Hänsel vom BV Zwenkau durch.

Glückwunsch dem Radebeuler BV für die Medaillenausbeute!

Im Dameneinzel waren durch die späte Absage einer Spielerin leider keine Gruppenspiele mehr möglich. Das Finale bestritten Leonie Hänsel und Lucy Klügel, die sich nichts schenkten. Über 3 Sätze holte Leonie den Titel nach Zwenkau. Dritte wurde Sophie Stolz aus Brand-Erbisdorf, die gegen Lucy den Kürzeren ziehen musste.

Schade, dass kein Damendoppel gespielt werden konnte. Die einzigen Starterinnen Lucy und Leonie nahmen den Titel ohne Kampf quasi als Zugabe mit nach Hause.

O35
Im HE ging es richtig zur Sache. Die 5 Teilnehmer allesamt sächsische Top- Spieler selbst im o19 Bereich wollten es wissen! Sie lieferten sich spannende Spiele auf hohem Niveau. Nachdem der Markranstädter Martin Höppner mit dem Meeraner Eric Edelbauer eine harte Nuss zu knacken hatte, ihn nach 3 Sätzen aber bezwingen konnte, traf er im Finale auf seinen Dauerkontrahenten, Freund und Doppelpartner Michael Prinz vom TSV Dresden. Der aufgrund einer Verletzung nicht ganz fitte Michael unterlag aber diesmal knapp (18/19). Platz 3 für Eric und André Hofmann (BV Marienberg)

Bei drei HD setzten sich erwartungsgemäß Michael und Martin durch und verwiesen Eric Edelbauer/Andre Rahnefeld (SV Empor Zwickau) und Maik Hänig (Stollberger SV)/André Hofmann auf die Plätze zwei und drei.

Im Mix siegten unangefochten Martin mit Kathrin Tröger (Robur Zittau) vor Maik Hänig und Franziska Schäfer (Niederwürschnitz)

Dreifachsieg für Martin!!

Bei den Damen siegte Juliane Bormann (Einheit Meissen) vor Franziska Schäfer.

O40
Im HE setzte sich Andreas Pischel (TSV Niederwürschnitz) in einem spannenden 3-Satzspiel gegen den überraschend stark spielenden Meissner Stefan Grahle durch. Platz 3 ging an Uwe Göhler (ATSV Freiberg) und André Rahnefeld (SV Empor West Zwickau)

Das HD wurde vom ATSV Freiberg mit Niederwürschnitzer Beteiligung dominiert. Es gewannen die favorisierten Uwe Göhler / Andreas Pischel. Das Freiberger Duo Sandro Zaharansky / Uwe Schieweg leisteten aber ordentlich Gegenwehr mit 19 Punkten im zweiten Satz. In einem spannenden Match gg Jochen Förster und Stefan Grahle aus Meissen holten sie sich dann den Vizemeistertitel!

Damen nahmen in dieser AK nicht teil.

O45
Hier konnte sich im HE der Meeraner Enrico Wunderlich den Titel holen und den Freiberger Uwe Schieweg nach drei Sätzen auf den 2. Platz verweisen. Den 3 Platz teilten sich Jens Eichhorn aus Brand- Erbisdorf und Hakim Rassol vom TSV Dresden.

Im HD gab es nur ein Spiel. Uwe Schöps/ Enrico Wunderlich (Niedersedlitz/ Meerane) gewannen relativ klar gg Frank Dietel (Blau- Weiss Röhrsdorf )/Jens Eichhorn.

Im Mix dominierten diese AK Marika Wippich/Sven Weise (Zittau/ Markranstädt), die keinen Satz abgaben und Mario Kerl und Katrin Neukirchner im Finale auf Platz zwei verwiesen.

Bei drei DD und DE wurde wieder jeder gegen jeden gespielt. Am Ende siegten dort unangefochten Marika mit Kathrin Tröger. 2. Platz für Heike Becker/Katrin Neukirchner, die in einem spannenden Duell Sigrun Hofmann/Grit Rötzer (Einheit Meissen/ SG Gittersee) auf Platz 3 zwangen.

Das DE gewann ebenfalls Marika Wippich vor Candida Pretzsch (DHFK Leipzig), die das Finale im zweiten Satz (21:23) noch einmal spannend machte. Platz 3 für Heike Becker. Dreifacher Sachsenmeister für Robur Zittau durch Marika Wippich in dieser AK.

O50
Im HE bestritten die Dauerkontrahenten Lutz Jenke (SG Robur Zittau) und Uwe Schöps (BV Niedersedlitz) einmal mehr das Finale. Auch diesmal konnte Uwe mit einer starken Leistung gegen den schon seit längerer Zeit wegen Knieproblemen gehandicapten Lutz gewinnen. Außerdem musste Lutz für den Einzug ins Finale einige Körner gegen den Markranstädter Felix Öhmig lassen, den er im 3. Satz zu 19 auf Platz 3 verwies. Ebenfalls Platz 3 für Mario Kerl.

Im HD aber machte Lutz mit Holger Wippich (Zittau) den Durchzug. Unangefochten holten sie sich den Titel und verwiesen Sven Weise/ Felix Öhmig auf Platz 2.

Im Mix holte sich Uwe Schöps zusammen mit Turid Körner (SG Meerane) den zweiten Titel in dieser AK. Deutlich gewannen sie gg Heinz Ficker/ Grit Rötzer (Annaberg- Buchholz/ SG Gittersee) das Finale.

Das DE wurde deutlich von Kathrin Tröger gewonnen. Die drei Damen spielten ebenfalls jeder gg jeden. Turid Körner erkämpfte sich Platz 2 vor Grit Kühn aus Niederbobritzsch.

Die zwei Damendoppel spielten gleich das Finale, welches Grit Kühn/ Petra Tussnat (Demitz-Thumitz) gg Elke Gebhardt/ Ulla Walther (Erzgebirge Aue) gewannen.

O55
Mit 12 Startern im HE war das die stärkste AK des Turniers. Den Titel holte sich in einem Match auf Augenhöhe mit 22:20 im dritten Satz Lutz Stegert nach Meerane gg Frank Dietel (SG Blau- Weiss Röhrsdorf). Klaus Wolframm (Radebeul) und Heinz Richter (DHFK Leipzig) erkämpften sich Bronze.

Auch im HD konnte sich Lutz Stegert mit Wolfgang Behr (Zittau) den Titel einheimsen. In einem spannenden Finale bezwangen sie Heinz Richter und Uwe Schnabel in drei Sätzen, wobei sich besonders Wolfgang von Punkt zu Punkt steigerte und wohlverdient seinen ersten Sachsenmeistertitel erkämpfte!

Im Mix gingen 9(!) Paarungen an den Start, die sich heiße Matches um die begehrten Titel lieferten. Am Ende setzten sich nach drei kräftezehrenden knappen Spielen Elke Hoffman/ Jörg Schindler (Radebeuler BV) gg die Konkurrenz durch. Lutz Stegert/ Astrid Binnemann mussten eine bittere 22:20-Niederlage im dritten Satz im Finale einstecken. Durch einen starken Dreisatzgewinn gg Eger/ Eger (Meissen) kamen Behr / Tussnat auf das Bronze -Treppchen zusammen mit Andreas Benz/ Elke Rost (Radebeul/ Niederwürschnitz), die sich teuer an Schindler/ Hofmann mit drei Sätzen im HF verkauften. Starke Leistung unserer sächsischen 055- iger!!

Bei den 3 DE waren die Plätze relativ klar verteilt. Sachsenmeistertitel für Astrid Binnemann (DHfK Leipzig), der Vizetitel ging an Steffi Eger (Einheit Meissen), 3. Platz für Petra Tussnat (SV Demitz- Thumitz)

Im DD bezwangen Grit Kühn /Petra Tussnat die Erzgebirglerinnen Elke Gebhardt/ Ulla Walther mit 17/17.

O60
Auch bei den 4 Herren in dieser AK waren die Rollen klar verteilt. Einmal mehr setzte sich der Radebeuler Andreas Benz gegen Wolfgang Pasler (Annaberg- Buchholz ) durch und fügte seiner langen Titelliste einen weiteren Sachsenmeistertitel zu. Platz 3 für Christian Meischner (Erzgebirge Aue) und Uwe Biering (DHfK Leipzig)

Im HD siegte erwartungsgemäß Wolfgang Pasler/ Andreas Benz vor den Auenern Christian Meischner/Klaus- Dieter Welzel.

Das Mix wurde von den favorisierten Wolfgang Pasler/ Marlies Kiefer (Markkleeberg) gewonnen. Auf den Silberrang kämpften sich über 3 Sätze Uwe Bierig / Karin Kurth (Radebeul) gg Klaus- Dieter Welzel/Karin Anger (Aue).

Im DE holte bei 3 Damen Karin Kurth über 3 Sätze den Sieg für Radebeul gg Viola Reinke (WSG Prostheida). Platz 3 belegte Angelika Krauß vom ATSV Volkmarsdorf 90.

Im DD siegten klar Karin Kurth/ Marlies Kiefer. Der 2. Platz war hart umkämpft, ging am Ende aber an Karin Anger (Aue) / Gudrun Mäser (Döbeln) vor Angelik Krauß/ Viola Reinke.

O65
Im HE gingen beachtliche 7 Spieler ins Rennen! Hier konnte sich in einem hart umkämpften Finale Dr. Bernd Behrens (Gittersee) gg " Manne" Manfred Blauhut (DHfK Leipzig) wieder einmal den Titel holen. Michael Böhme ( Robur Zittau) und Klaus - Dieter Welzel teilten sich gemeinsam Bronze.

Im HD besiegten Dr. Bernd Behrend/ Manne Blauhut die Zittau-Großschönauer Paarung Michael Böhme/ Joachim Kneissner denkbar knapp im ersten Satz 25:23. im zweiten Satz war bei Letzteren aber der "berühmte Faden" weg und der Titel ging an die favouritisierten Dr. Behrend / Blauhut. Platz 3 für Wolfgang Fitzek (Bischofswerda) / Klaus Dieter Hahn (Meissen).

Immerhin 4 Mix starteten in dieser AK. Nachdem Joachim Kneissner (TSV Grossschönau)/ Heidi Degen (WSG Empor West Zwickau) in einem spannenden Dreisatzmatch Peter Berger (1. BV Görlitz/ Gisela Dörfel (VSG Westsachsen Fraureuth) besiegen konnten, musste sie sich im Finale Micha Böhme /Helga Tschernoster (Radebeuler BV) deutlich geschlagen geben.

Helga konnte sich auch im DE den Titel einheimsen, sie gewann gg die Döbelner Gudrun Mäser im einzigen Spiel, dem Finale zu 18/15.

O70
Im HE zeugt allein schon die Anzahl von 6 Startern von der super Kondition unsere sächsischen Sportler auch in diesem "reifen" Alter! Davon war ohnehin nichts zu spüren, als es um die Punkte und Siege ging! Frank Pape zeigte sich in Bestform und besiegte im HF den an 1 gesetzten Fritz Popp (DHfK Leipzig) in einem spannenden Dreisatzspiel. Im Finale ließ der Leipziger von der HSG TH nichts mehr anbrennen und holte sich vor Peter Berger (BV Görlitz) den Titel. Peter musste für den Finaleinzug auch über drei Sätzen gehen, da sich der Meißner Klaus-Dieter Hahn ordentlich wehrte.

Im HD konnten sich Fritz Popp dann revanchieren. Mit seinem Partner Sigwart Geihsler (BV Niedersedlitz) setzte er sich gg Peter Berger / Frank Pape durch.

Im Mix konnte Frank Pape mit seiner Frau Leonore den zweiten Titel holen. Sie gewannen sicher gg Rolf Binnemann/ Christa Schendel (DHfK Leipzig/ SG Meerane)

Im DE schenkten sich die beiden Mixdamen in ihrem Finalspiel um den sächsischen Einzeltitel nichts. In dem denkbar knappen dritten Satz hatte aber Leonore Pape am Ende das Quäntchen Glück auf ihrer Seite. Vize für eine starke Christa Schendel!

075
In der "Königsaltersklasse" gingen auch 4 Spieler im HE an den Start! Respekt! Und auch hier ging es ordentlich zur Sache! Sigwarth Geihsler musste bereits im ersten Spiel gg Peter Uhlig (Radebeuler BV) alles geben, um nach drei denkbar knappen Sätzen ins Finale einziehen zu können. Dort wurzelte er sich erneut über drei Sätze gg den stark aufspielenden Probstheidaer Wolfram Schatz, konnte ihn aber auf das Silbertreppchen verweisen! Günter Küpper (Robur Zittau) und Peter Uhlig teilten sich Platz 3.

Im HD besiegten Matthias Kiefer (Markranstädt ) /Wolfram Schatz die beiden Drittplatzierten im HE Günter und Peter, die zusammen nun Silber mit nach Hause nehmen durften.

Im Mix siegten Wolfram Schatz/ Carmen Rabe (WSG Prostheida) gg Peter Uhlig / Lorinde Henning (SG Robur Zittau)

Auch im DE hatte Lorinde das Nachsehen und musste Carmen Rabe (mal wieder) aufs Goldtreppchen lassen. Über Silber freute sich Lorinde trotzdem riesig, war sie doch erst im September vergangenen Jahres mit einer neuen Hüfte "ausgestattet"worden!!

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 04. Februar 2019 um 08:50 Uhr
 
  

Das Handbuch 2018/2019 ist online

Zugangsdaten erforderlich!!!

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.