Start Sportkoordinator Trainerworkshop u11
Trainerworkshop u11 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dr. Sven Schreiter   
Donnerstag, den 21. März 2019 um 07:51 Uhr

Im März fand der erste Trainerworkshop für die Altersklasse u11 statt. In diesem wurden Inhalte und Gestaltungsmöglichkeiten für unsere jüngsten Nachwuchssportler in der Altersklasse u11 vermitteln. Ziel war zudem neue Ideen für das Training aufzuzeigen und eine Platform zum Austausch und Fragestellungen zu bieten.

Insgesamt 13 Trainer von 8 Vereinen aus ganz Sachsen fanden sich zu der von Roy Rötzer und Carolin Koinzer betreuten Veranstaltung ein. Im Lehrgang wurden verschiedene Themen angesprochen, beginnenden mit der „Nachwuchsgewinnung“, wie kann ich bereits die jungen Sportler für Badminton erreichen und entsprechend begeistern und Zugang zu den Vereine erhalten. Weiterführend wurden Themen abgehandelt, mit welchen ersten Schritte in der u9 (Schlägerhandling, Bewegungsgrundlagen) begonnen werden kann und weiterführende Techniken für die u11 (Schlagtechnik), sowie Ideen für die Trainingsgestaltung (Kooperation mit Nachbarvereinen, Turnierbesuche bei großen Events).

Die Teilnehmer waren hoch motiviert und Interaktiv eingebunden und haben hoffentlich alle ein paar Tipps für das eigene Training mitgenommen. Nach dem guten Feedback wird es nicht die letzte Veranstaltung dieser Art gewesen sein. Vielen Dank an Roy und Caro, sowie den Trainern für ihr Engagement.

Mit sportlichen Grüßen,

Dr. Sven Schreiter

Sportkoordinator


Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 21. März 2019 um 20:37 Uhr
 
  

Das Handbuch 2018/2019 ist online

Zugangsdaten erforderlich!!!

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.