Start Pressewart Bericht zur 3. SRL u13/u19 in Zittau
Bericht zur 3. SRL u13/u19 in Zittau PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stefan Adam   
Montag, den 25. März 2019 um 21:12 Uhr

alle Bilder [#klick]
Ergebnisse [#klick]
Am vergangenen Samstag, den 23.3.2019 fand in Zittau die 3. Sachsenrangliste der Altersklassen u13 und u19 statt. Mit insgesamt 74 Teilnehmern erfreute sich das Turnier einer guten Resonanz, was sich auch in der ca. 10-stündigen Turnierdauer widerspiegelte. Bereits an dieser Stelle ein Dank an alle Spieler und Betreuer für ihre Disziplin, das Durchhaltevermögen und auch die gezeigten Leistungen.

In der Altersklasse u13 wurde bei den Mädchen aufgrund der geringen Teilnehmerzahl (11 Spielerinnen) keine Top 5 Gruppe gespielt. Alle gesetzten Spielerinnen erreichten das Halbfinale. Dieses konnten dann Pia Hahmann und Jette Schröter für sich entscheiden. Letztere konnte aufgrund gesundheitlicher Beschwerden leider das Finale nicht mehr bestreiten, weshalb sich Pia Hahmann den Sieg kampflos holte. Die Jungen u13 waren mit der Top 5-Gruppe sowie einem 13-köpfigen B-Feld fast vollbesetzt. Bei den Top 5 setzte sich Ben Kliemt von der SG Gittersee in allen vier Spielen durch und siegte. Die Plätze zwei und drei gingen an Fabio Langer (BV Marienberg) und Valentin Schubert (SSV 91 Brand-Erbisdorf). Im B-Feld siegte Matti Höppner (BV Marienberg) im Finale gegen Dean Sokolowski (Brand-Erbisdorf). Im Spiel um Platz drei setzte sich mit Felix Rudolph ebenfalls ein Brand-Erbisdorfer Spieler durch.

Bei den großen u19-ern siegte in der Top 5-Gruppe die frischgebackene A-Ranglistengewinnerin u15 aus Gittersee, Amelie Lehmann. Gegen ihre Kontrahentinnen unterstrich Amelie einmal mehr ihre tolle Form und Entwicklung in den letzten Jahren. Hinter ihr reihten sich auf den Plätzen zwei und drei Lucy Klügel (Bräunsdorf) und Sandy-Kristin Marz (Großenhain) ein. Im B-Feld gewann die Neu-Leipzigerin, Marija Zolotariova. Im Finale setzte sie sich klar gegen Helene Sempert vom TSV Dresden durch. Platz drei erspielte sich Friederike Estel (Gittersee). Im vollbesetzten Herrenfeld gewann in der Top 5-Gruppe Jonas Lorenz (BC Stollberg-Niederdorf). Hinter dem Sieger reihten sich Tillmann Rehmiger (Zwenkau) und Rick Riedel (TSV Dresden) ein. Im B-Feld sicherte sich Dominik Sengbusch (Demitz-Thumitz) das oberste Treppchen. In einem äußerst spannenden Endspiel verwies er den Bräunsdorfer Paul-Janek Vorwerk auf Platz zwei. Platz drei ging an Robert Bachmann (ebenfalls Bräunsdorf).

Nach der Siegerehrung machten sich alle Spieler auf den wohlverdienten Heimweg. An dieser Stelle auch ein Dank an alle fleißigen Helfer rund um das Turnier, von der Kantine bis zur Turnierleitung.

SG Robur Zittau
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 26. März 2019 um 22:22 Uhr
 
  

Das Handbuch 2018/2019 ist online

Zugangsdaten erforderlich!!!

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.