Start Pressewart 4-Städte Turnier der Altersklassen am 15.06.2019 in Potsdam
4-Städte Turnier der Altersklassen am 15.06.2019 in Potsdam PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Peter Helbig   
Dienstag, den 18. Juni 2019 um 10:39 Uhr


Am Samstag ab 10 Uhr trafen sich zum 37-mal diesmal in Potsdam die Altersklassenmannschaften der Städte: POTSDAM, BERLIN, ERFURT und LEIPZIG - Ende war dann gegen 18 Uhr.

Es wurde in den AK o45, o55 und o65 jeweils DE, HE, DD, HD und MIX gespielt. Und es waren sehr spannende, anstrengende und schweißtreibende Spiele, so dass ab Runde 2 (jeder spielte gegen jeden) nur bis 15 Siegpunkte gespielt wurde mit der altbekannten Möglichkeit des Setzens.

Am Ende konnte die Mannschaft aus LEIPZIG- Sachsen den 3. Platz belegen. Wolfram Schatz als unser Teamchef hatte folgende Mannschaft „zusammentommeln“ können. Danke Wolfram!

Damen: Astrid Binnemann, Maja Fuchs, Grit Kühn, Gudrun Petzold, Carmen Rabe, Sabine Richter

Herren: Peter Helbig, Sven Jähne, Uwe Patzke, Wolfram Schatz, Michael Weckener, Jens Wiese und von Potsdam „eingekauft“ Dietmar Kehl.

Nicht nur, dass die Potsdamer Sportfreunde hervorragende Gastgeber waren, die Mannschaft aus Potsdam siegte im letzten entscheidenden Spiel mit 8:7 gegen Berlin – Berlin somit 2.Platz. Gratulation nach Potsdam und ein großes Dankeschön. Nächstes Jahr wird das Städteturnier in Erfurt stattfinden und dann 2021 ist wieder Leipzig an der Reihe – dies ist Aufgabe und Verantwortung in der Zukunft.

Foto: 18 Uhr nach Beendigung der Spiele (einige Sportfreunde standen noch unter der Dusche)

PH

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 24. Juni 2019 um 08:54 Uhr
 
  

Das Handbuch 2018/2019 ist online

Zugangsdaten erforderlich!!!

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.