Start
17. Racketlon Weltmeisterschaften in Leipzig PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Amke Fischer   
Dienstag, den 03. September 2019 um 07:40 Uhr
Lieber Sächsische BadmintonspielerInnen,

der internationale Racketlonverband mit Unterstützung des deutschen Racketlonverbands wird im November 2019 die 17. Racketlon Weltmeisterschaften ausrichten - und zwar das erste Mal in Leipzig.
Es werden dafür ca. 400 Spieler aus der ganzen Welt und der Region erwartet, die sich dem Schlägervierkampf aus Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis stellen werden. Vom Profi bis zum Anfänger, vom Junior in der Altersklasse unter 13 Jahre bis Senior über 70 Jahre kann jeder/jede in einer für ihn/sie entsprechenden Kategorie an der Weltmeisterschaft teilnehmen.

Was Racketlon genau ist, kann man hier entdecken:
https://www.racketlon.net/what-is-racketlon/

Informationen zur WM finden Sie hier :
https://www.racketlon.net/2019/07/29/fir-racketlon-world-championships-2019-now-confirmed-at-sportpark-leipzig/

  • Wir sind auf der Suche nach Badmintonschiedsrichtern für 1-2 Felder für 3 Tage.
  • Wir haben bereits ein kleines internationales Team aus Helfern und Ehrenamtlichen, was wir sehr gerne um ca. 25 Personen erweitern würden. Gibt es Badminton-Interessierte, die sich bei diesem einmaligen Event gerne einbringen würden?
dann bitte melden per Mail ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. )

Mit sportlichem Gruß

Amke Fischer
FIR Treasurer
Federation of International Racketlon
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 24. September 2019 um 05:43 Uhr
 
  

Das Handbuch 2018/2019 ist online

Zugangsdaten erforderlich!!!

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.