Start Geschäftsstelle Neuer Sportwart im Regionalverband Leipzig
Neuer Sportwart im Regionalverband Leipzig PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Philip Brochlitz   
Donnerstag, den 09. Januar 2020 um 23:18 Uhr

 
Neuer Sportwart des RVL: Philip Brochlitz

Kontaktmöglichkeiten:
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Telefon: 015734296795

Alter: 21 Jahre
  • Seit über 10 Jahre im Sport Badminton aktiv
  • Spielt derzeitig bei der THL 2. Mannschaft 
Meine Ziele: Die Beteiligung der Vereine steigern, z.B. bei Ranglisten, Meisterschaften und weiteren Veranstaltungen. Dafür ist auch eine Verbesserung der Kommunikation und Zusammenarbeit wichtig. Dafür möchte ich mich neben der aktiven Arbeit im RVL einsetzen.

M. Weckener hat sich für die Einarbeitung des Nachfolgers bereit erklärt. Es wird ausdrücklich um Unterstützung und Nachsehen in der Anfangszeit des neuen Regionalsportwartes gebeten.

M. Götze erklärt daraufhin, dass die Meldung eines ehrenamtlichen Mitgliedes für diese Funktionsstelle in letzter Minute und ein Erliegen des Spielbetriebes in 2020 verhindert hat. Im Regionalverband Leipzig hat sich keiner mit Ruhm bekleckert. Hier sind alle nochmal daran appelliert Eigeninitiative in ihren Vereinen zu ergreifen und Ehrenamtler zu fördern.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 15. Januar 2020 um 13:25 Uhr
 
  

Das Handbuch 2019/2020 ist online

Zugangsdaten erforderlich!!!

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.