Start Pressewartin Punktspielwochenende in der Regionalliga 22./23. Februar 2020
Punktspielwochenende in der Regionalliga 22./23. Februar 2020 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Paula-Elisabeth Nitschke   
Mittwoch, den 26. Februar 2020 um 22:52 Uhr



Ergebnisse hier
Punktspielwochenende in der Regionalliga Südost

Am Wochenende vom 22.02-23.02.2020 ging es für den TSV Dresden und die HSG DHfK Leipzig nach Dillingen und Augsburg und damit zum Tabellenersten und -dritten der Liga. Beide Mannschaften waren sich der großen Herausforderungen bewusst und wollten alles geben, um so gut wie möglich den Gegnern aus Bayern die Stirn zu bieten.

Am Samstagnachmittag starteten die Dresdner in Augsburg, die sich im Verlauf der Saison immer weiter steigern konnten. Trotz zwei knapper Drei-Satz-Spiele mussten sich die Dresdner deutlich mit 0:8 geschlagen geben. Hierbei kam es zusätzlich dazu, dass das Dameneinzel verletzungsbedingt direkt an die Mannschaft aus Augsburg abgegeben wurde.

Zur gleichen Zeit spielten die Leipziger beim Tabellenführer Dillingen und wollten ihre 1:7 Niederlage aus der Hinrunde wettmachen. Mit viel Kampfgeist und Ehrgeiz gingen die Spielerinnen und Spieler aus Leipzig aufs Feld und zeigten, dass sie sich deutlich steigern konnten. So gewannen die Damen Krachudel/Nitschke souverän in zwei Sätzen und Nitschke zusätzlich in drei Sätzen ihr Einzel. Auch Michel Koucky ließ seinem Gegner aus Dillingen keine Chance und fegte diesen in zwei Sätzen vom Feld. Leider konnten die Leipziger kein weiteres Spiel für sich entscheiden, sodass am Ende eine 3:5 Niederlage auf dem Papier stand.

Am Sonntag waren nun die Dresdner an der Reihe, den Dillingern Spiele abzuluchsen. Leider musste sich Johanna Schmitt erneut, aufgrund von Verletzung, im Einzel geschlagen geben. An dieser Stelle wünschen wir Johanna eine gute Genesung und dass sie schnell wieder fit auf dem Spielfeld starten kann. Neben der Verletzung von Johanna liefen auch die anderen Spiele nicht besser, lediglich Franz Pietschmann konnte im zweiten Herreneinzel über drei Sätze gehen. Das Spiel konnte er jedoch schlussendlich nicht für sich entscheiden. So hieß es am Sonntagnachmittag erneut 0:8 gegen Dresden.

Für die Leipziger ging es am Sonntag gegen Augsburg weiter, gegen die sie Zuhause ein Unentschieden holen konnten. Die Leipziger wussten über die verstärkte Mannschaft der Augsburger Bescheid und wollten alles geben, um erneut einen Punkt für ihr Konto zu erkämpfen. Leider ging dieser Plan nicht auf und trotz drei guter Drei-Satz-Spiele, konnten die Leipziger kein Spiel für sich entscheiden und mussten damit ihre bisher höchste Saisonniederlage einstecken. Mit 0:8 mussten sie die Heimfahrt antreten.

Bereits in zwei Wochen geht es auswärts weiter gegen die Mannschaften aus Geretsried und Neubiberg. Bis dahin wünschen wir beiden Mannschaften eine erfolgreiche Trainingsvorbereitung.

Paula-Elisabeth Nitschke
BVS - Presse / Öffentlichkeit
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.


TSV Dresden 1 in Augsburg


TSV Dresden 1


HSG DHfK Leipzig 1

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 27. Februar 2020 um 06:45 Uhr
 
  

Das Handbuch 2019/2020 ist online

Zugangsdaten erforderlich!!!

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.