Start Pressewart Sächsische Mannschaftsmeisterschaften im Badminton der Kinder- (U15) und Jugendmannschaften (U19)
Sächsische Mannschaftsmeisterschaften im Badminton der Kinder- (U15) und Jugendmannschaften (U19) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Thomas Binkofski   
Montag, den 10. März 2014 um 22:23 Uhr

Erstmalig wurden die Endrunden der sächsischen Mannschaftsmeisterschaft im Badminton in Weißwasser ausgetragen. Am Samstag, den 8.3.2014 trafen die besten Kinder- (U15) und Jugendmannschaften (U19) der vier Badmintonregionalverbände Sachsens in der neuerbauten 9-Feld-Turnhalle der Bruno-Birgel-Schule aufeinander.

Alle Bilder hier [ # klick ]
Alle Ergebnisse u15 hier [ # klick ]
Alle Ergebnisse u19 hier [ # klick ]

Nach der Eröffnung um 9.00 Uhr ging es gleich los. Gespielt wurde im System Jeder gegen Jeden. So musste jede Mannschaft gegen die Mannschaften der drei anderen RVs in ihrer AK antreten. In den Begegnungen ging es hoch her. Viele Spiele wurden erst im dritten Satz entschieden. Schließlich ging es auch um die Qualifikation zur Südostdeutschen Mannschaftsmeisterschaft. Die Erst- und Zweitplazierten sind dann am 5.und 6. April in Markranstedt dabei.

Sieger und Sachsenmeister in der U15 wurde die Mannschaft des Radebeuler BV. Die Mannschaft des 1.BV Görlitz wurde zweiter gefolgt von Bergbau SV Meuselwitz und der SG Meerane 02.

In der U19 wurde Sieger und Sachsenmeister die Mannschaft des BV Marienberg. Die Mannschaft der SG Robur Zittau wurde zweiter gefolgt von der SG Gittersee und der TSV 1886 Markkleeberg.

Somit sind Radebeul und Görlitz in der U15 und Marienberg und Zittau in der U19 für die SOMM qualifiziert.

Alle Bilder hier [ # klick ]
Alle Ergebnisse u15 hier [ # klick ]
Alle Ergebnisse u19 hier [ # klick ]
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 11. März 2014 um 20:19 Uhr
 
  

Das Handbuch 2018/2019 ist online

Zugangsdaten erforderlich!!!

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.