Start BVS Leserbriefe Schweizer System - und wieder ein neues Kapitel (2)
Schweizer System - und wieder ein neues Kapitel (2) PDF Drucken E-Mail
Aktuelles
Geschrieben von: Rainer Schulze / BV Hoyerswerda 1960   
Sonntag, den 06. April 2014 um 12:20 Uhr

Die Badmintongemeinde von Sachsen freut sich, das Zittau nun wieder in der 2.Bundesliga spielt. Hat es doch Zittau geschafft über einen äußerst spannenden Kampf, nur mit einem gewonnenen Satz mehr, in die 2.Bundesliga einzuziehen. So schreibt nun der Regional Bereich Dresden wiedermal eine ganz andere Geschichte mit negativen Rekord. Wiedermal wurde im Schweizer System eine Rangliste im Doppel und Mix ausgetragen. Wer gedacht hat, dass der bessere den Sieg davon tragen kann, wurde wiedermal arg getäuscht. Nein man macht alles besser und trägt den Sieg davon, wenn wenn wenn man einen Satz schlechter ist. Herzlichen Glückwunsch für soviel Fachkenntnis.

So geschehen zur 1.RRLT am 23.04.2014 in Bischofswerda. Man kennt ja das Spiel und es ist auch nicht Neues - also doktert schön am System herum, vielleicht bekommt man mal andere Ergebnisse, die dann besser aussehen.

Fazit

- weiter so - das macht Freude und motiviert den Nachwuchs!





Viele Grüße aus der Lausitz

Schulze / BV Hoyerswerda 1960
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 06. April 2014 um 16:40 Uhr
 
  

Das Handbuch 2018/2019 ist online

Zugangsdaten erforderlich!!!

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.