Start Jugendwart Internationalen Langenfeldcup 2014
Internationalen Langenfeldcup 2014 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Roy Rötzer   
Montag, den 25. August 2014 um 19:24 Uhr

Obwohl noch Ferien ging es für eine kleine sächsische Delegation am vergangenen Wochenende schon wieder richtig los.
Mit 5 Spielern (Wilhelm Büchner u. Gautam Ramasamy U15, Annika Schreiber U17, Laura Adam u. Nathalie Seidel U19) waren wir beim Internationalen Langenfeldcup - eine hochkarätig besetzte Veranstaltung. Für alle Spieler ging es hauptsächlich darum, Erfahrungen zu sammeln, eine Standortbestimmung zu erhalten und natürlich eine Menge zu lernen.
Wenn man sieht, dass es trotz vollständig vertretener Nationalmannschaften nur zwei Finalteilnahmen (Yvonne Li) und keine weitere Halbfinalteilnahme für deutsche Spieler gab, waren höhere Ziele wohl nicht zu stellen. Aber es gab von unseren Spielern auch viel Gutes zu sehen. Annika war natürlich am nächsten dran. Sie verlor wie im vergangenen Jahr gegen eine bis dahin nicht ganz so bekannte Dänin knapp. Die Dänin stand später im Halbfinale. Auch Nathalie spielte im Mix nach einem gewonnenen Spiel gegen eine gesetzte belgische Paarung ein starkes Spiel und verlor unglücklich im 3. Satz. Wilhelm Büchner mußte in die Qualifikation und heizte seinem 2. Gegner - einem Mitglied des Talentteams Deutschland - ordentlich ein. Auch Laura Adam hatte mit ihrer neuen Doppelpartnerin gute Ansätze im Damendoppel. Am schwersten war es wohl für Gautam, der als junger Jahrgang doch noch etwas weiter weg war vom geforderten Niveau. Ähnlich erging es seiner Schwester Nitya, die beim gleichzeitig ausgetragenen U13 Turnier in Refrath an den Start ging. Toll war es, die enormen Leistungen der internationalen Spieler zu sehen. Mit wieviel Begeisterung und Einsatz da jeder Ballwechsel angegangen wird, war schon bemerkenswert. Wir haben etwas davon mitgenommen und gehen motiviert in die kommenden Aufgaben !

Roy Rötzer

Ergebnisse
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 26. August 2014 um 06:05 Uhr
 
  

Das Handbuch 2019/2020 ist online

Zugangsdaten erforderlich!!!

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.