Start Jugendwart 1. DBV-RL U13 und U19 in Stockstadt bei Aschaffenburg
1. DBV-RL U13 und U19 in Stockstadt bei Aschaffenburg PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Roy Rötzer   
Montag, den 03. November 2014 um 09:58 Uhr

Am vergangenen Wochenende fand die 1. DBV-RL U13 und U19 in Stockstadt bei Aschaffenburg statt.
In U13 hatte sich Sandy-Kristin Marz im Einzel qualifiziert. In der 1. Runde hatte sie es gleich mit der späteren Siegerin zu tun und entsprechend wenig Chancen.
Im 2. Satz konnte sie Chiara Marino etwas Paroli bieten verlor aber dennoch klar. In den 3 weiteren Spielen konnte sie mit ihren Gegnerinnen mithalten und auch 2 Sätze für sich entscheiden. Leider reichte es nicht zu einem Sieg. Auch in U13 sind die Spielerinnen schon soweit, die Schwächen ihrer Gegnerinnen konsequent auszunutzen, was für Sandy dann zu den jeweiligen Niederlagen führte. Aber ihre kämpferische Einstellung und viele gute Ballwechsel in denen sie ihre Stärken zeigen konnte, rechtfertigten ihre Teilnahme an diesem Turnier.

In U19 starteten wir mit der Mixdisziplin. Durch den Ausfall von Judith Petrikovski (der wir schnelle Genesung wünschen) rutschte Annika Schreiber mit ihrem Partner Hauke Graalmann aus Hamburg ins Feld. Da es sich dabei um eine gemischte Paarung handelt (in der 1. Runde spielen nie 2 Gegner aus einer Gruppe gegeneinander) kam es leider gleich in der 1. Runde zum Aufeinandertreffen mit Nathalie Seidel und Lukas Burger. Die an "2" gesetzten fanden gegen Annika und Hauke nicht ins Spiel. Unbekümmert und taktisch überlegen sicherten sich die beiden den Sieg. Das war natürlich bitter für Nathalie und Lukas, die sich danach auch nicht mehr motiviert bekamen. Platz 11 war am Ende das enttäuschende Ergebnis. Das es auch großes Lospech war zeigte der weitere Turnierverlauf. Denn Annika und Hauke spielten sich bis ins Finale durch um selbst dort den Favoriten Böhnisch/Storch noch einen Satz abzunehmen. Eine Klasseleistung die Appetit auf mehr macht - Annika vielleicht doch auch eine Mixdame ?

Dann ging es weiter mit den Einzeln. Während Annika sich recht locker ins Halbfinale durchspielte, hatte Laura Adam gleich im AF eine harte Nuß zu knacken. Gegen die Trainingskollegin von Annika in Mühlheim Annalena Diks konnte Laura den 1. Satz noch gewinnen. Dann setzte sich die größere Dynamik von Annalena allerdings durch. So spielte Laura bei 9-16 weiter - was sie sehr erfolgreich tat. Sie gewann alle 3 weiteren Spiele und belegte einen guten 9. Platz!
In ihrem 7.Spiel an diesem Tag fand Annika diesmal ihren Meister in Theresa Isenberg. Theresa spielte ihre Reichweite sehr gut aus und Annika fand in diesem Spiel einfach keine Mittel mehr gegen eine wirklich starke Gegnerin, was sie auch im Finale zeigte. Theresa Isenberg gewann das Finale in 2 Sätzen. Im Spiel um Platz 3 konnte sich Annika gegen die Nummer 1 der Setzliste und auch der Nummer 1 aus Südost Brid Stepper noch einmal aufraffen. Im 3. Satz vielleicht auch durch den Coachwechsel zu Nathalie Seidel beflügelt, spielte sie ein starkes Spiel und gewann sicher ! Damit kam ein starker 3. Platz heraus - immerhin sind ihre Gegnerinnen bis zu 3 Jahre älter!

Am Sonntag standen dann noch die Doppel auf dem Programm. Laura war mit ihrer Partnerin Madita Sickinger an "3" gesetzt. Nach ein paar Anfangsschwierigkeiten erreichten sie dann doch souverän das HF. Dort wartete wieder Annalena Diks mit Partnerin Lena Seibert. Es lief lange gut. Nach klar gewonnenem 1. Satz führten sie auch im 2. Satz. Leider konnten sie den Sack nicht zumachen. Der 2. Satz ging mit 19:21 an Annalena und Lena. Das verursachte einen Knacks im Nervenkostüm der Beiden. Im 3. Satz lief nichts mehr und er ging klar verloren - schade!
Aber der 3. Platz bei einer DBV-RL (ihre Gegnerinnen im kleinen Finale traten nicht an) ist ein schöner Erfolg ! Nathalie Seidel und Sandra Kämpf gingen ungesetzt ins Turnier. Gegen die Nr.8 der Setzliste machten sie ein gutes Spiel und konnten es in 2 knappen Sätzen nach Hause bringen. Damit hatten sie sich die stärkeren Gegnerinnen in den 3 weiteren Spielen verdient. 2 gewonnene Sätze zeigen auch, dass sie verdient in diesem Feld waren. Leider reichte es nicht mehr zu einem Sieg. Platz 8 in Deutschland kann sich aber auf alle Fälle sehen lassen ! Genau andersherum lief es für Annika mit ihrer Partnerin Runa Plützer. Sie verloren leider gleich das AF gegen ein stark spielendes Duo Küspert/Molitor. Danach konnten sie ihre Klasse noch unter Beweis stellen und mit 3 Siegen den 9. Platz erspielen. Überraschend ging der Sieg in diesem Turnier an Südost ! Denn im HF bezwangen Brid Stepper und Lena Reder die hohen Favoriten Nadine Cordes / Eva Janssens und liesen dann auch im Finale nichts anbrennen - Glückwunsch !

Alles in Allem können wir mit den Ergebnissen sicher zufrieden sein - auch wenn natürlich nicht alle Ziele erreicht werden konnten. Wir wissen wo wir stehen und woran wir noch arbeiten müssen. Vielleicht läuft es dann bei der 2. Rangliste am 13./14.12. in Maintal noch einen Tick besser.

Roy Rötzer

Bilder hier [ # klick ]
Ergebnisse hier  [ # klick ]
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 04. November 2014 um 06:43 Uhr
 
  

Das Handbuch 2019/2020 ist online

Zugangsdaten erforderlich!!!

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.