Start Lehrwart Bericht 4.Wochenende Trainierlehrgang
Bericht 4.Wochenende Trainierlehrgang PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Marwin Fränkel   
Sonntag, den 09. November 2014 um 12:56 Uhr

Unser viertes Wochenende begann um 17 Uhr im Sportpark Rabenberg, fast alle waren pünktlich, nur Frank, Eike und Björn kamen mit kleiner Verspätung an. Nachdem wir uns alle kurz in der Halle getroffen hatten, legten wir eine Pause ein um gespannt die WM zu verfolgen. Nachdem Deutschland sein WM-Spiel dann mehr oder weniger deutlich gewonnen hatten, befanden sich einige in Feierlaune, allen voran Arwid und Marwin, die ihre Freude wohl kaum deutlicher machen konnten.

Bilder hier [ # klick ]
Nach einer kurzen Theorieeinheit im Seminarraum ging es dann auch direkt in die Halle, wo wir den Tag mit Mix – Taktik, Angaben-Annahme und Abwehr ausklingen ließen.

Am nächsten Tag ging es direkt um 8 Uhr weiter. Nach kurzer individueller Erwärmung stand die Demonstrationsfähigkeit aller Traineranwärter auf dem Prüfstand. Während sich alle voll konzentrierten wurde gefilmt und Fehler in der Technik wurden in den 4er Gruppen notiert.

Total ausgelaugt vom Vormittag gönnte sich Marwin nach dem Mittag eine Stunde extra Schlaf und wurde dadurch der Running-Gag des Trainerlehrgangs. Nach einer kurzen Verschnaufpause im Seminarraum wurde Mix-Angriff in verschiedenen Variationen trainiert, außerdem wurden verschiedene Trainingsmethoden analysiert und geübt. Anschließend sammelten sich alle im Seminarraum. Dieses Mal ging es rund ums Thema Badmintontaktik, Voraussetzungen für Badmintontalente und Schnelligkeit. Weiterhin informierte uns Frank über das Kindertraining in China und die extremen Anforderungen an die Kinder. Im Anschluss führten die Traineranwärter selbst einige spielerische Übungen zum Thema Schnelligkeit durch. Nachdem dann auch dieser anstrengende Tag hinter uns lag, trafen sich alle zu einem gemütlichen Bier und dem WM-Spiel Costa Rica –Holland.

Am letzten Tag wurden den angehenden Trainern dann Themen zugeordnet, auf welche sie sich ca. 30 Minuten lang vorbereiten sollten, um den anderen im Nachhinein ihr Ergebnis zu präsentierten. Es galt 20 Minuten zu füllen rund um die Themen Ansatzlosigkeit im Hinterfeld, Neutralisation und schneller Start.

Als letzte Einheit stand für die Trainer das sogenannte Coaching auf dem Plan, eines der wohl wichtigsten Elemente um ein guter Trainer zu werden. Es folgten ein paar spannende Matches zwischen den Anwärtern, welche jeweils 2 x 4 Minuten gingen. In der Halbzeit konnten Tipps gegeben werden, es wurde motiviert und nochmal zur Höchstleistung angetrieben. Damit war der Trainerlehrgang auch für dieses Wochenende wieder geschafft und alle waren froh als sie 16:00 Uhr mit ihren Sachen die Heimreise antreten konnten. Zusammenfassend kann man sagen, dass Frank und Björn uns wieder ein sehr informatives, schönes, aber auch anstrengendes Wochenende geboten haben. Ein Dank dafür.

Marwin
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 10. November 2014 um 07:25 Uhr
 
  

Das Handbuch 2018/2019 ist online

Zugangsdaten erforderlich!!!

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.