Start Jugendwart Tag der offenen Tür am Sportgymnasium Jena 2014
Tag der offenen Tür am Sportgymnasium Jena 2014 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Roy Rötzer   
Dienstag, den 11. November 2014 um 20:51 Uhr

Hallo zusammen,

Das Sportgymnasium Jena bietet optimale Bedingungen, Badminton als Leistungssport zu betreiben und eine gute Schulausbildung damit zu kombinieren. Dabei haben die schulische und sportliche Ausbildung einen gleichwertigen Stellenwert.
Im Rahmen der „Projekts Mitteldeutschland“ möchten wir diese Bedingungen nutzen und die interessierten Talente der Landesverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am Standort Jena ausbilden. Eine Bewerbung als „DBV-Nachwuchsstützpunkt Mitteldeutschland“ ab Januar 2015 läuft derzeit. Dabei ist es ausdrücklich nicht erwünscht, dass die Spieler, die am NSP trainieren, Verein bzw. Landesverband wechseln. Nur wenn wir es schaffen, uns breiter aufzustellen und unsere Kräfte zu bündeln, haben wir eine gute Chance mit den anderen Landesverbänden mitzuhalten. Die ersten Schritte sind gemacht.

Am 06.12.2014 bietet sich in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr eine Gelegenheit, sich umfassend über unsere Eliteschule des Sports zu informieren, sich Schule, Internat und Sportstätten anzuschauen. Ansprechpartner aus allen Bereichen stehen für Auskünfte bereit. Für alle Fragen zur Badmintonausbildung steht Mathias Jauk vor Ort oder gern auch im Vorfeld telefonisch unter 03641 / 381572 bzw. 0174 929 66 25 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. zur Verfügung.

Weitere Informationen über unsere Spezialschule gibt es auf der Internetseite des Sportgymnasiums unter http://www.sportgymnasium-jena.de/
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 12. November 2014 um 06:36 Uhr
 
  

Das Handbuch 2019/2020 ist online

Zugangsdaten erforderlich!!!

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.