Corona-Regeln für Badminton in Sachsen

Sehr geehrte Vereinsvertreter,
liebe Badmintonspieler/innen,

am 19.11. hat die sächsische Landesregierung weitreichende Einschränkungen zur Bekämpfung der Pandemie in Sachsen beschlossen. Daraus ergeben sich auch dramatische Konsequenzen für das sächsische Badminton. So ist ein Trainings- und Wettkampfbetrieb bis vorerst 12.12.2021 untersagt. Davon ausgenommen sind lediglich der Profisport und Training sowie theoretisch auch Wettkämpfe für Kinder bis 16 Jahren. Die Reglungen wurden trotz Intervention des Landessportbundes und einiger Landesfachverbände als notwendig erachten, was in Hinblick auf die Überlastung des Gesundheitssystems nunmehr auch gerechtfertigt erscheint.

Das bedeutet ganz konkret: bis einschließlich 12.12. entfallen sämtliche Punktspiele und Turniere in Sachsen. Neben mehreren Punktspieltagen in nahezu allen Spielklassen betrifft dies leider auch mit den Einzelmeisterschaften den Saisonhöhepunkt im Sächsischen Badmintonkalender. Zurzeit muss auch davon ausgegangen werden, dass sich der genannte Termin erneut deutlich nach hinten schiebt. Ich hoffe, dass es den Vereinen gelingt, wenigstens das Kindertraining weiterhin anzubieten solang es die Situation vor Ort zu lässt. Sollten die Regionalverbände Kinderturniere durchführen wollen, bitten wir um vorherige Abstimmung mit dem Jugendwart des BVS Steffen Reuther.

In den kommenden Wochen werden wir Ideen und Vorschläge erarbeiten, ob und wie die entfallenen Veranstaltungen nachgeholt werden. Dies kann jedoch wieder nur sehr kurzfristig unter Berücksichtigung der Situation rund um Corona und den damit verbundenen Maßnahmen zur Gefahrenabwehr erfolgen. Die damit einhergehende Planungsunsicherheit ist zwar bedauerlich aber nicht zu verhindern.

Abschließend noch ein persönlicher Appell von mir: Ja, es gibt auch Corona-Durchbrüche bei Geimpften und auch ja, Geimpfte können die Krankheit ebenfalls übertragen. Es ist jedoch mittlerweile auch medizinisch bewiesen, dass Impfen hilft, um das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufes einzuschränken. Dafür spricht auch der überproportional hohe Anteil von ungeimpften Menschen in deutschen und vor allem leider in sächsischen Intensivbetten. Deshalb bitte ich alle bis dato noch ungeimpften Badmintonspieler/innen im Sinne unser aller Lieblingssportart eine Impfung in Betracht zu ziehen. Hierin sehe ich die einzige Möglichkeit zu einer Rückkehr zur Normalität und somit auch zum regelmäßigen Spielbetrieb.

Bleibt gesund!

Michael Götz
Präsident des Badminton-Verbandes Sachsen e.V.