Start Pressewart BABOLAT-Sachsenmeisterschaften U22 und O35-O75 am 27./28.01.2018 in Annaberg-Buchholz
BABOLAT-Sachsenmeisterschaften U22 und O35-O75 am 27./28.01.2018 in Annaberg-Buchholz PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Peter Helbig und Konstantin Hack   
Freitag, den 12. Januar 2018 um 11:49 Uhr

Ergebnisse [#klick]
Erstmalig fanden die Sachseneinzelmeisterschaften der u22 und der AK in Annaberg-Buchholz statt. Und der Ausrichter, der BV Annaberg-Buchholz, unter Leitung von Monika Rebentisch und Wolfgang Pasler haben diese Aufgabe hervorragend gemeistert. Dank auch an den Sponsor:


Erfolgreichste Teilnehmer mit jeweils 3 Titeln wurden:

U22:
Pit Hofmann (HSG DHfK Leipzig)

AK:
Candida Pretzsch (HSG DHfK Leipzig)
Uwe Göhler (ATSV Freiberg)
Turid Körner (SG Meerane 02)
Andreas Benz (Radebeuler BV)
Gabi Berge (HSG TH Leipzig)
Carmen Rabe (WSG Probstheida)

Es ist aber festzustellen, dass die Teilnehmerzahlen in den letzten Jahren rückgängig waren, in Annaberg-Buchholz wurde am Samstag schon gegen 17 Uhr und am Sonntag schon gegen Mittag der aktive Wettkampbetrieb beendet. Wie wäre es das Einfach KO um eine Trostrunde zu erweitern?

Viele der Aktiven werden wir zu den SüdOst-Deutschen Meisterschaften am 17./18.03.2018 in Zittau begrüßen können. Dafür eine gute Vorbereitung und dann gute Ergebnisse, auf denn Ihr Sachsen!

(Platzierten s. Anhang)

BVS-Presse / Öffentlichkeit
Peter Helbig 






Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 30. Januar 2018 um 15:47 Uhr
 
  

Das Handbuch 2018/2019 ist online

Zugangsdaten erforderlich!!!

Ehrenamtliche Verstärkung gesucht



„Ein Badmintonspieler sollte verfügen
  • über die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.


  • Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind,
    gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

    – Martin Knupp: Yonex-Badminton-Jahrbuch 1986 –
    © 2006 Badminton Verband Sachsen e. V.