Ralf Michaelis zum DBV-Präsidenten gewählt

Das aktuelle DBV-Präsidium (Foto: Claudia Pauli)

Seit dem 18.06.2022 wird der Deutsche Badminton-Verband von Ralf Michaelis geführt: Im Rahmen des 58. Ordentlichen DBV-Verbandstags in Suhl wählten die Delegierten den 52-Jährigen aus Trier zum Präsidenten. Der Rechtsanwalt gestaltet bereits seit 2018 als Vizepräsident im DBV und seit 2012 als Präsident des Badminton-Verbandes Rheinland (BVR) das Badmintongeschehen in Deutschland intensiv mit. Ralf Michaelis ist der insgesamt neunte Präsident in der DBV-Geschichte und übernimmt das Amt als Nachfolger von Thomas Born. Die diesbezügliche Pressemitteilung kann anbei eingesehen werden.

Holger Wandelt und Sven Weichenhain (Foto: Claudia Pauli)

Nach Suhl reisten zudem zwei sächsische Vertreter. Sowohl der Präsident des BVS, Holger Wandelt, als auch Sportwart Sven Weichenhain partizipierten am 58. Ordentlichen DBV-Verbandstag mit dem Ziel neuen Input zu sammeln, unter anderem auch für das Projekt Mitteldeutschland. Des Weiteren wurde im Rahmen des Verbandstags die Chance genutzt, in regen Austausch mit anderen Landesverbänden zu kommen und Kontakte für eine weitere Zusammenarbeit zu knüpfen.

Holger Wandelt resümierte das Wochenende wie folgt: “Jetzt sind wir mit vielen Hausaufgaben zurück und werden sie dem BVS vorstellen.”

Und noch ein weiteres Highlight des Wochenendes ist zu erwähnen. Sven Weichenhain wurde für die Stelle als Referatsleiter Behindertensport vorgeschlagen und gewählt. Damit ist der BVS direkt im Deutschen Badminton Verband vertreten.

Ein abschließender Dank geht an den Thüringer Badminton-Verband, der für eine gelungene Veranstaltung gesorgt hat, so Holger Wandelt.

DBV_PM_2022-06-20-DBV-Verbandstag-Nachbericht

Der Beitrag verfällt zur festgelegten VERFALLSZEIT am VERFALLSDATUM.